Gute Nachfrage nach italienischen Clementinen, Gewinnmargen unter Druck

Gut zwei Wochen nach der ersten Ernte und Vermarktung der italienischen Clementinen kann man bereits eine vorsichtige Bilanz dieses Saisonstarts ziehen. Trotz des milden Wetters im Oktober gehen weiterhin Bestellungen ein, aber die Preise scheinen nicht hoch genug zu sein, um die gestiegenen Anbau- und Verarbeitungskosten zu decken. 

Luca Zuccarella, der junge Verkaufsleiter von OP Zuccarella, einer Genossenschaft aus der süditalienischen Provinz Matera, die fast das ganze Jahr über Zitrusfrüchte und Erdbeeren verkauft, erzählt uns davon. "In unserer Packstation arbeiten wir mit hohem Tempo, denn die Aufträge von italienischen und europäischen Großmärkten und Supermarktketten sind groß. Das Problem ist jedoch, dass die Startpreise nicht zufriedenstellend sind. Man kann hiermit nich die gestiegenen Anbaukosten decken. Die Verkaufspreise sind auf dem Niveau von 2021, vielleicht sogar etwas niedriger, aber die Kosten haben sich verdoppelt." 

Die Verarbeitungslinie der OP Zucarrella

"Wir schlüpfen nicht gerne in die Rolle des Opfers, aber das ist die reine Realität. Die Kosten, die sich am stärksten auf unsere Unternehmensbilanz auswirken, sind Diesel, Düngemittel, Energie und Verpackung. Zu Beginn der Saison gingen wir noch davon aus, dass die Partner der Handelskette begreifen würden, welche Opfer die Erzeuger und Packstationen in dieser Krisenzeit bringen müssen, aber diese Hoffnung erwies sich als vergebens. Es gibt Kunden, die ständig nach Sonderangeboten und Rabatten fragen."

Derzeit vermarktet das Unternehmen Clemenrubi-Clementinen, aber sein Sortenkatalog ist umfangreich. "Wir beliefern viele Supermärkte in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden. Die Qualität der Früchte ist hervorragend, sowohl was die Größe als auch was den Geschmack betrifft. Im Moment haben wir Zitrusfrüchte aus Kalabrien und Basilikata, aber in etwa 20 Tagen werden wir auch mit Clementinen aus Apulien beginnen, wie Caffin, Orogros, Spinoso, Corsica 2 und Comune", so Zuccarella abschließend.

Für weitere Informationen: 
OP Zuccarella Soc. Coop. Agr.
Via Parisi, 16
Scanzano Jonico (MT) - Italien
Tel: +39 (0)835 418009
info@opzuccarella.it
facebook/opzuccarella  
opzuccarella.it
instagram/op_zuccarella


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet