Trotz rekordhoher US-Europa-Raten

Drewry's World Container Index verliert 76 Prozent der Pandemiegewinne


Die Verluste des Drewry's World Container Index (WCI) halten weiter an. Der Index verlor 8 Prozent und beendete die Woche mit einem Stand von 3.688,75 US$, womit sich seine wöchentliche Verlustserie auf 32 Wochen verlängerte. Der Index hat nun 76 Prozent seiner Gewinne seit den Niveaus vor der Pandemie verloren.

Quelle: Drewry Supply Chain Advisors


Im oft übersehenen Fahrtgebiet Rotterdam-Shanghai sanken die Spotpreise zum ersten Mal seit Mai 2020 in den dreistelligen Bereich und verzeichneten eine Quote von 967 US$. Im Fahrtgebiet USA-Europa, das sowohl in den USA als auch in Europa von Engpässen betroffen ist, wurden erneut wöchentliche Zuwächse verzeichnet, während im Fahrtgebiet Europa-USA mit 7.252 US$ die bisher höchste Quote erzielt wurde. Auch die Handelsroute USA-Europa verzeichnete einen Höchststand von 1.305 US$ und lag damit auf dem gleichen Niveau wie ihr Gegenstück.

Quelle: Drewry Supply Chain Advisors

Während die Spotraten im Fahrtgebiet Europa-USA jährlich um 17 Prozent gestiegen sind, sind die Raten für die Fahrtgebiete China-USA und China-Europa zwischen 55 und 75 Prozent gefallen. Das Fahrtgebiet Shanghai-Los Angeles (USWC) fiel unter 3.000 US$, was angesichts der geringen Nachfrage und der goldenen Woche in China nach 26 Monaten ein Novum darstellt.

Drewry hat seine Einschätzung für die folgenden acht wichtigen Ost-West-Verkehre veröffentlicht:

 

Für mehr Informationen: container-news.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet