Ryo Takeshita, Astra Inc, Japan:

"Unternehmen investieren in automatische Schälmaschinen, weil sie mehr Wert auf Hygiene legen"

Geschnittenes und verzehrfertiges Obst ist in Japan sehr beliebt. Große Supermärkte haben oft ihre eigenen Küchen für die Verarbeitung von Obst. Da ihre Verarbeitungskapazitäten jedoch die Marktnachfrage nicht decken können, werden Teile der Produkte von Fabriken geliefert, die weiter unten in der Kette liegen. Mit der zunehmenden Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für die Lebensmittelsicherheit wird es für viele Einzelhändler und Verarbeitungsbetriebe immer wichtiger, wie Obst auf eine sehr hygienische Weise und in besserer Qualität verarbeitet werden kann.

Astra ist ein innovativer Hersteller von automatischen Obstschälern in Japan. Das Unternehmen hat kürzlich mehrere Geräte an eine Ananasverarbeitungsanlage in Fukushima verkauft. Der Verkaufsleiter von Astra, Ryo Takeshita, und der Leiter des Verarbeitungsbetriebs, Sakamoto, berichteten von diesem Verkauf.

"Die Schale der Ananas steckt voll Bakterien"
"Wir schälen 3.000-5.000 Ananas pro Tag und verkaufen alle unsere verarbeiteten Produkte an eine einzige Supermarktkette. Aufgrund der steigenden Marktnachfrage haben wir uns entschlossen, unser Geschäft mit einer größeren Verarbeitungskapazität zu erweitern." Sakamoto: "Der Supermarkt, den wir beliefern, hat den Astra-Ananasschäler eingeführt. Dieser Supermarkt hat bereits einen Astra-Schäler an der Theke stehen. Konsumenten, die Ananas kaufen, können Ihre Früchte direkt von der Maschine schälen lassen."

Laut Sakamoto unterliegt der Sektor für frisch geschnittenes Obst in Japan strengen Hygienevorschriften, um Probleme mit der Lebensmittelsicherheit zu vermeiden. "Das Tückische an der Ananas ist, dass ihre äußere Schale mit einer großen Anzahl von Bakterien wie Escherichia coli, Staphylococcus aureus und anderen bedeckt ist. Um eine Kontamination zu vermeiden, sollten die Arbeiter angewiesen werden, beim Schälen nicht gleichzeitig das Fruchtfleisch und die Schale zu berühren. Das war sehr schwierig und zeitaufwendig, bis wir einen automatischen Ananasschäler einsetzten."

Sakamoto erklärte dann das allgemeine Verfahren zum Schälen der Ananas: "Ein Mitarbeiter taucht die Ananas zunächst in ein mit Sterilisator gefülltes Waschbecken, schneidet dann den oberen und unteren Teil der Frucht ab und legt sie in den Schäler. Nach dem Schälen nimmt ein zweiter Mitarbeiter die geschälte Ananas aus der Maschine und schneidet die Frucht gegebenenfalls von Hand zu. Dann verpackt ein dritter Mitarbeiter die Früchte für den Versand. Aus hygienischen Gründen wird jede Tätigkeit von einem anderen Mitarbeiter ausgeführt. Der Erste berührt die Schale der Frucht, der zweite nur das Fruchtfleisch." Sakamoto: "Besonders mit der höheren Verarbeitungskapazität des Sparschälers erhalten wir einen rationalisierten Betrieb, der unsere Produktivität und Effizienz steigert."

Ryo ist der Meinung, dass es für Fabriken immer mehr zum Trend wird, aus Hygienegründen in Verarbeitungsmaschinen zu investieren. "Besonders bei Ananas sind viele Bakterien in der Schale versteckt. Viele Verarbeitungsbetriebe legen die Ananas vor der Verarbeitung für eine Weile in einen Sterilisationstank, aber das beeinträchtigt den Geschmack und sogar die Haltbarkeit der Frucht. Ein automatischer Schäler kann dieses Problem leicht lösen."

Automatisch verarbeitetes Obst ist bei Einzelhändlern gefragt Neben der Erfüllung eines höheren Hygienestandards und der gesteigerten Kapazität ist Sakamoto sehr zufrieden mit den verschiedenen Verbesserungen, die der neue Schäler mit sich bringt. "Unsere Abfallquote ist dank dieses Schälers um 10 % gesunken. Bevor wir den Dünnschäler einsetzten, mussten wir die Mitarbeiter lange schulen, bis sie in der Lage waren, so dünn wie möglich zu schälen und so viel Fruchtfleisch wie möglich zu belassen. Aber jetzt können wir einstellen, wie tief wir schälen wollen, um den Abfall zu minimieren." Sakamoto: "Den Unterschied in der Abfallmenge sieht man bei einer Ananas vielleicht nicht. Aber wenn man 25.000 Ananas im Monat verarbeitet, sieht man den Gewinn, den wir durch die Einsparung von Abfall erzielen."

"Unsere Kunden, die Supermärkte, sind ebenfalls froh, dass wir automatisch schälen. KA-851 verwendet eine Messerschältechnik, so dass weniger Saft austritt, was zu einem schöneren Produkt und längerer Haltbarkeit führt. Das hilft dem Supermarkt, mehr Umsatz zu machen, und hierdurch verlangen sie jetzt mehr Produkte von uns." Sakamoto: "Der automatische Schäler macht nicht nur uns als Anbieter, sondern auch den Supermarkt konkurrenzfähiger."

"Wir wollen den Sektor der Ananasverarbeitung voranbringen"
Die KA-851 ist ein sehr kleines Gerät, das 20x40x50 cm misst und nur 13 kg wiegt. "Die kompakte Größe ist ein großes Verkaufsargument für uns. Die Mitarbeiter können ihn zum Reinigen einfach zum Waschbecken tragen. Einzelhändler können es neben den Ananas oder auf der Theke platzieren."

Die KA-851 ist bereits die dritte Generation der Ananasschäler von Astra. "Wo immer Menschen Ananas essen, müssen sie geschält werden. Jetzt beginnt die Industrie zu begreifen, dass Schälen eine Aufgabe für Maschinen ist, nicht für Handarbeit. Wir freuen uns, dass immer mehr Ananasverarbeiter und Supermärkte den Astra-Schäler verwenden, und was noch besser ist, ist, dass viele neue Kunden durch unsere bestehenden Kunden geworben werden. Wie uns Herr Sakamoto sagte, beweist dies, dass die Kunden mit unserem Schäler und unserem Service zufrieden sind", sagte Ryo.

"Pausenlose Innovation ist die Essenz unseres Geschäfts. Wir haben ein ganzes Innovationsteam, das jeden Tag Brainstorming betreibt, um eine brillante Idee zu entwickeln. Darauf folgen unzählige Tests, um eine Idee praktikabel zu machen. Unsere Innovation führt zu einem kürzeren Return-on-Investment für die Kunden, trägt zur Reduzierung von Abfall bei, erhöht ihre Produktivität und steigert den Umsatz."

Neben Ananas können die ASTRA-Schälmaschinen auch für Mangos, Melonen, Orangen, Äpfel, Kiwis und mehr verwendet werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

ASTRA Inc.
Ryo Takeshita
Tel.: +81 0245412444
E-mail: en.info@e-astra.co.jp
Website:  https://en.e-astra.co.jp/


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet