Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Ricardo Pisón, Frutas Pisón, zur spanischen Birnenernte:

"Weniger Kilos und kleinere Größen"

Die Ernte der Conference-Birnen hat in La Rioja bereits begonnen. „Am 22. August haben wir die ersten Früchte geerntet. Wir haben aufgrund von Frostschäden im Frühjahr und Hitze im Sommer eine komplizierte Saison erwartet und es scheint, dass sich unsere pessimistischen Prognosen nun auch bewahrheiten“, erklärt Ricardo Pisón von Frutas Pisón. „Die Birnen sind klein, also werden wir in Kilo 20 Prozent weniger haben als ursprünglich geschätzt.“ 

Dieses Problem ist jedoch keineswegs nur in der Region La Rioja zu beobachten. In diesem Jahr werden die Erträge der Conference-Birnen in allen großen Anbaugebieten in Spanien schrumpfen.„Weniger Kilos und kleinere Größen“, bemerkt Ricardo. „In Lleida, La Rioja und sogar in El Bierzo gibt es einen bemerkenswerten Mangel an guten Größen. Seit mehreren Monaten herrschen katastrophale Wetterbedingungen, und wir können nichts dagegen tun. In La Rioja haben wir im August Temperaturen von über 40 °C ohne Niederschlag gemessen. Was die Größe der Conference-Birnen angeht, so könnte man sagen, dass es die schlechteste Saison des letzten Jahrzehnts ist.“ 

„Der Markt hat bereits erwartet, dass diese Saison sehr stressig ist und die Früchte kleiner sein werden, und nun müssen die Verbraucher es auch akzeptieren. Die Qualität der Conference-Birne ist aber genauso gut wie in den Vorjahren und auch die typische Rauheit der Schale ist vorhanden“, betont Ricardo.

Frutas Pisón, 1940 von Ricardos Großvater, Don Pelayo Pisón, gegründet, ist führend in der Produktion und Vermarktung von Conference-Birnen auf dem spanischen Markt. „Dieses Jahr haben wir noch nicht mit der Vermarktung begonnen, aber wir sehen großes Interesse. Viele rufen uns schon an, weil andere Früchte, wie zum Beispiel Steinobst, das gleiche Problem wie die Birne hatten. Es fehlt eindeutig an Obst.“ 

„Wir sind auf allen Märkten Spaniens gut etabliert und arbeiten mit den repräsentativsten Unternehmen des Landes zusammen. Unsere Birnen wachsen im Gebiet der geschützten Herkunftsbezeichnung Rincón de Soto. Einige unserer Früchte werden unter der g.U. vermarktet, obwohl viele Kunden unsere Marke der g.U. selbst vorziehen.“

„Auch in diesem Jahr werden wir vom 4. bis 6. Oktober in Zusammenarbeit mit dem Ministerium von La Rioja wieder auf der Fruit Attraction vertreten sein“, so Ricardo Pisón.  

Für weitere Informationen:
Frutas Pisón
Tel.: +34 941 43 21 04
[email protected]
https://frutaspison.com

Erscheinungsdatum: