Volkan Günes, Sun Früchte Freiburg, zur aktuellen Beschaffungs- und Vermarktungslage:

"Wir müssen uns schon auf hitzebedingte Engpässe bei italienischen Erzeugnissen vorbereiten"

Auch im Raum Freiburg steigen die Temperaturen diese Woche teilweise bis auf 40 Grad. Dies wirke sich entsprechend auf den Lebensmittelhandel, insbesondere mit verderblichem Obst und Gemüse aus. "Die Wochenmärkte finden zwar nach wie vor statt, bei der aktuellen Hitze hält die Ware draußen nicht so lange, was wiederum im Einkauf entsprechend berücksichtigt wird. Im Facheinzelhandel beobachten wir hingegen eine stabile Warenabnahme. Von einem Sommerloch, wie es das bis vor wenigen Jahren gegeben hat, ist heutzutage überhaupt keine Rede mehr", berichtet Volkan Günes, Geschäftsführer der Sun Früchte GbR. mit Sitz am Freiburger Großmarkt.

Auch im Standverkauf des Großmarktunternehmens finden die traditionellen Durstlöscher wie Wassermelonen momentan guten Anklang. "Marokko neigt sich nun dem Ende entgegen und wird zunehmend durch Italien und Griechenland abgelöst. Das Angebot reicht kaum aus, um die kontinuierlich hohe Nachfrage zu decken. Insgesamt werden die Wassermelonen derzeit recht hochpreisig gehandelt, die Notierungen sind teilweise doppelt so hoch wie in anderen Jahren, wobei Spanien und Italien in der Regel etwas günstiger sind", schildert Günes.

Rechts: Wassermelonen im Wareneingang der Sun Früchte GbR

Engpässe bei italienischen Erzeugnissen drohen
Generell seien die Obst- und Gemüsepreise über das ganze Sortiment hinweg momentan relativ hoch und stabil. Aufgrund der anhaltenden Dürre in den Anbaugebieten Südeuropas müsse man gemäß Günes auch mit baldigen Versorgungslücken und weiteren Preissteigerungen rechnen. "Gerade bei italienischen Kräutern und Blattsalaten müssen wir uns aufgrund des prekären Wassermangels auf Engpässe vorbereiten", prognostiziert der Fruchtkaufmann.

Rechts: Nektarinen aus italienischem Anbau

Insgesamt sei die Stimmung am örtlichen Großmarkt Freiburg recht gut, fährt Günes fort. "Die Abverkäufe haben sich in der Menge nahezu auf das Vor-Corona-Niveau eingependelt. Gerade in Sachen Gemüse wird nun vermehrt auf regionale Erzeugnisse zurückgegriffen, weshalb wir als klassisches Importunternehmen weniger Volumen umschlagen. Früchte werden hingegen im vollen Umfang gehandelt."



Einblicke ins Tomatensortiment der Sun Früchte GbR

Breites Tomatensortiment
Positive Ausnahme in der Kategorie Gemüse seien die Tomaten, die momentan rege gehandelt werden. Günes: "Wir beziehen unsere Tomaten vorwiegend aus Belgien und Italien und führen ein Grundsortiment um etwa 15 Sorten. Insbesondere die ausgefalleneren Sorten wie Datteltomaten, Picatelli und San Marzano finden zunehmend guten Anklang. Saisonaler Renner ist aber die Paprikatomate, die nicht nur vom Geschmack her überzeugt, sondern auch eine sehr gute Haltbarkeit aufweist."

Bilder: Sun Früchte GbR 

Weitere Informationen:
Volkan Günes
Sun Früchte GbR
Robert-Bunsen-Straße 7
79108 Freiburg im Breisgau (Großmarkt)
Telefon: +49 761 1374987 
sunfruechte@gmail.com     
https://sunfruechte.de/  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet