Gemüse-Fertiggerichte im Wert von 70 Millionen Euro

2021 produzierte die NRW-Industrie 175.000 Tonnen Fertiggerichte

Im Jahr 2021 stellten 36 nordrhein-westfälische Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 174 600 Tonnen Fertiggerichte (nicht zum unmittelbaren Verzehr vorgesehen) im Wert von 841 Millionen Euro her. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Produktionsmenge damit um 4 300 Tonnen (+2,5 Prozent) höher als ein Jahr zuvor. Der Absatzwert stieg gegenüber dem Jahr 2020 um 34 Millionen Euro (+4,2 Prozent). Gegenüber 2019 blieb die Produktionsmenge nahezu unverändert verändert (−0,2 Prozent), während sich der Absatzwert um 19 Millionen Euro (−2,2 Prozent) verringerte. Der durchschnittliche Absatzwert lag im Jahr 2021 bei 4,81 Euro je Kilogramm (2020: 4,74 Euro).

2021 stellten u. a. 15 nordrhein-westfälische Betriebe 49 600 Tonnen (+5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr) Fertiggerichte auf der Grundlage von Fleisch (z. B. Gulasch, Kohlrouladen, Geflügel-Snacks) im Wert von 375 Millionen Euro (+3,9 Prozent) her. Sechs Betriebe produzierten 10 200 Tonnen (+15,7 Prozent) Fertiggerichte auf der Grundlage von Fisch (z. B. Fisch-Nuggets, Forellenfrikassee, Kabeljaumenüs) mit einem Absatzwert von 107 Millionen Euro (+18,8 Prozent). Außerdem wurden in neun Betrieben Fertiggerichte auf der Grundlage von Gemüse (z. B. Bauern- und Gemüseeintöpfe) im Wert von 70 Millionen Euro (+6,9 Prozent) hergestellt. Zehn Betriebe produzierten 38 200 Tonnen (−2,3 Prozent) andere Fertiggerichte (z. B. Pizza, Käsefondues, belegte Baguettes) mit einem Absatzwert von 165 Millionen Euro (+1,3 Prozent). Weitere zwölf Betriebe stellten Teigwaren und Teigwarengerichte, (z. B. Ravioli, Spaghettifertiggerichte, Nudelsalate) im Wert von 123 Millionen Euro (−2,9 Prozent) her.

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 1,5  Millionen Tonnen Fertiggerichte (+2,7 Prozent gegenüber 2020) im Wert von 4,2 Milliarden Euro (−2,4 Prozent) produziert; 20,2 Prozent des Produktionswertes entfielen auf nordrhein-westfälische Betriebe.
Im ersten Quartal 2022 wurden in Nordrhein-Westfalen nach vorläufigen Ergebnissen in 32 Betrieben 43 000 Tonnen Fertiggerichte (−3,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum) mit einem Absatzwert von 230 Millionen Euro (+10,9 Prozent) produziert.

Quelle: IT NRW


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet