Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

CBI vertrat die 17 Teilnehmer ihres Coaching-Programms auf der Fruit Logistica

Europäischer Erfolg für mittelamerikanische Obst- und Gemüseunternehmen in Berlin

Für viele Unternehmen im Bereich Frischobst und -gemüse war die Entscheidung, ob sie zur Berliner Messe reisen sollten oder nicht, keine leichte Entscheidung. Angesichts der immer noch recht hohen Covid-Neuinfektionen und der Reisebeschränkungen in einigen mittelamerikanischen Ländern entschieden sich viele Teilnehmer des CBI-Export-Coaching-Programms für Mittelamerika, die bereit waren, ihre Produkte auf dem Markt zu präsentieren, schließlich gegen eine Reise und die Teilnahme an der Messe.

Um jedoch die Gelegenheit nicht zu verpassen, ihre Unternehmen auf der diesjährigen Messe zu präsentieren, beschloss das CBI, dennoch mit einem Stand an der Messe teilzunehmen und die 17 Unternehmen aus sechs mittelamerikanischen Ländern zu vertreten, die bereit für den europäischen Markt sind.

Vier Unternehmen waren persönlich auf der Messe vertreten: Agrícola Antar aus Honduras, Amadeo Export aus Guatemala, Panafruit aus Panama und Tropifoods aus Costa Rica. Diese Unternehmensgruppe bietet eine breite Produktpalette an: Avocado, Mango, Papaya, Süßkartoffel, Okra, Cassava, rote Pitahaya und andere exotische und tropische Früchte. Die Berater Arno van der Maden und Piet Schotel, die die Unternehmen in den letzten vier Jahren betreut und auf ihren Eintritt in den europäischen Markt vorbereitet haben, waren anwesend und sprachen im Namen der Unternehmen, die nicht teilnehmen konnten.

Branchenberater Piet Schotel: "Es war eine interessante Messe in diesem Jahr. Aufgrund der Covid-Pandemie und wahrscheinlich auch des Krieges in der Ukraine war die Zahl der Aussteller viel geringer, und auch die Besucher aus bestimmten Teilen der Welt waren nicht so zahlreich. Andererseits stachen die Teilnehmenden, die vor Ort waren, umso mehr hervor und hatten noch bessere Möglichkeiten, ihre ausgezeichneten Produkte zu präsentieren und mit europäischen Importeuren in Kontakt zu treten. Und das hat funktioniert: Die Zahl der relevanten Besucher am Stand war sehr gut und es wurden vielversprechende Kontakte geknüpft. Jetzt liegt es an den Unternehmen, die Kontakte weiter zu pflegen."

Zentralamerika verbinden
Die Europäische Union (EU) kofinanziert das Projekt "Connecting Central America". Das Sekretariat für wirtschaftliche Integration Zentralamerikas (SIECA) koordiniert es.

Für mehr Informationen:
Piet Schotel
Fruit Consultancy Europe
Mobil: + 31 (0) 653 381 897
Email: piet@fruitconsultancy.nl 
www.fruitconsultancyeurope.nl 

Arno van der Maden
Email: arno@nsdeltropico.com 
Mobil: +506 884 74 746


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet