Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Produce Art, Jaboticaba

Die Bekanntheit einer einzigartigen exotischen Frucht in Australien wird in den kommenden Saisons sprunghaft ansteigen

Ein australisches Handelsunternehmen für Frischwaren erwartet, dass die Popularität der exotischen Frucht Jaboticaba in den kommenden Jahren zunehmen wird, da sie stärker vermarktet wird.

Produce Art mit Sitz in Brisbane liefert die aufstrebende Tropenfrucht, und Direktor Rohan Bicknell verglich sie mit der Feijoa, deren Absatz in den vergangenen Jahren ebenfalls gestiegen ist.

"Ich habe gesehen, wie sie in den letzten 10 Jahren auf den Märkten verkauft wurde, und es wurde nie ein Marketing betrieben - es war im Grunde ein selbstgemachtes Etikett und sie wurde in ein Körbchen gepackt", sagte Bicknell. "Wenn man also an einem Geschäft vorbeiging, erregte es nicht die Aufmerksamkeit. Also wollte ich es richtig machen, und wir entwickelten ein schönes, einprägsames Etikett und fügten einige gute Informationen über einfache Dinge hinzu, z. B. wie man es ausspricht, wie man es isst und wie man es lagert. Wir waren mit dem Feedback sehr zufrieden; sobald wir es online gestellt hatten, gab es großartige Rückmeldungen. Wir können uns vorstellen, dass diese Produktlinie weiter wächst. Sie erinnert mich an Feijoas, über deren Anbau, Lagerung und Verzehr es auch nicht viele Informationen gab. Das hat sich bei Feijoas geändert, und ich sehe, dass dasselbe mit Jaboticaba passiert.

Quelle: Produce Art Instagram-Seite

Für diejenigen, die Jaboticaba noch nicht probiert haben, sagt Bicknell, dass sie einzigartige Eigenschaften hat. Sie enthält in der Regel 1-2 Kerne, die bitter sind, wenn man darauf beißt, und die Frucht kann auch zur Herstellung von Gelees, Marmeladen, Saft oder Wein verwendet werden und ist eine großartige Ergänzung, die geschnitten und in ein kohlensäurehaltiges Getränk gepresst wird.

"Sie hat einen süß-säuerlichen Geschmack; das Innere ist sehr gallertartig und süß und das Äußere, die Schale, ist am Ende ein wenig säuerlich", sagt er. "Das bringt den Portwein-Geschmack mit sich, wenn man es zusammen trinkt. Aber viele Leute essen nicht einmal die Schale, sondern beißen in die Schale, drücken das Innere heraus und spucken nur den Samen aus."

Sie wird an der Ostküste Australiens angebaut, hauptsächlich in Queensland. Bicknell erklärt, dass sie auch als brasilianische Traube bekannt ist und die subtropische Frucht am Stamm des Baumes wächst. Er sagt, dass Jaboticaba-Bäume viel Zeit brauchen, um Früchte zu tragen, manchmal bis zu 10 Jahre, aber danach können die Mengen erheblich wachsen.

"Nach meinen Recherchen wurde er vor einigen Jahrzehnten in großen Mengen angebaut, und in der Vergangenheit gab es einen regelrechten Wahnsinn unter den Erzeugern", sagt er. "Aber ich vermute, dass die Leute irgendwann zu viel davon anbauten und es keinen Markt gab, um es richtig zu vermarkten - damals gab es noch nicht den Vorteil von Facebook und Instagram, also wäre es viel schwieriger gewesen. Der Markt hat sich dann stark verschlechtert, und ich habe nur noch wenige Obstplantagen gefunden, die noch existieren. Und selbst dann wissen sie nicht so recht, was sie mit ihnen anfangen sollen, denn manche kaufen das Grundstück mit den Bäumen, die bereits darauf stehen. Diejenigen, die noch über diese Bäume verfügen, haben also beträchtliche Mengen, die sie vermarkten wollen.

Der Jaboticaba-Baum hat ein extrem kurzes Zeitfenster, kann aber viermal im Jahr Früchte tragen. Während es in Australien in erster Linie nur zwei Ernten gab, die größte um den November herum und eine zweite um den Februar herum, merkte Bicknell an, dass es in Brasilien, wo es mehr Niederschläge und Wasser für die Bäume gibt, mehr Früchte über das ganze Jahr hinweg gibt.

"Wir haben keine riesigen Mengen, aber dieses Jahr hatten wir mehr Volumen als je zuvor", sagte er. "Wir haben Früchte an alle Märkte an der australischen Ostküste verschickt, und sie waren innerhalb eines Tages verkauft, und wir wurden nach mehr gefragt. Es gibt auch verschiedene Sorten von Jaboticaba, die jeder kennt, aber genau wie bei anderen Obstsorten, z. B. Äpfeln, gibt es auch andere Farben und Größen. Niemand hat wirklich darüber nachgedacht und gewusst, dass es sie gibt. Die Hauptsorte in Australien ist die Sabara, die schwarzschalige Sorte, aber es gab auch eine andere Sorte, die wegen ihrer Größe beliebt war und Grimal genannt wurde. Sie war eher rot-violett gefärbt."

Für weitere Informationen:
Rohan Bicknell
Produce Art
Phone: +61 428 670 183
contact@produceart.com.au
www.produceart.com.au


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet