Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Marcel van der Pluijm, Feeling Fresh, Niederlande:

"Aufgrund der Luftfrachttarife konnten wir im Jahr 2021 nicht mit den nordamerikanischen Paprikapreisen mithalten"

Seit dem 1. Oktober 2019 exportiert Marcel van der Pluijm mit seinem eigenen Unternehmen Feeling Fresh nach Nordamerika. Kurz danach folgten die PMA und die Fruit Logistica, aber wegen der vielen Corona-Maßnahmen war es noch nicht möglich, seine Kunden in den USA zu besuchen. Bis letzte Woche. "Ich kann seit zwei Jahren nicht mehr reisen. Es war fantastisch, wieder mit den Kunden persönlich zu sprechen", sagt der Exporteur.

Denn nicht nur der Reiseverkehr, sondern auch die Exporte in die Vereinigten Staaten sind im vergangenen Jahr zurückgeblieben. "In den 28 Jahren, die ich in diesem Bereich tätig bin, war 2021 das schlechteste Jahr, was die Mengen angeht", sagt Marcel. "Kaum eine Paprika ist weggegangen. Aufgrund der extremen Luftfrachtpreise ist der Export einer Kiste Paprika 8 bis 10 Dollar teurer als vor Covid, was einem Mehrpreis von 2 bis 2,50 Euro pro Kilo entspricht. Dann können wir mit der mexikanischen und kanadischen Produktion nicht mehr mithalten."

"Obwohl die niederländischen Paprika ein Tropfen auf den heißen Stein auf dem gesamten nordamerikanischen Markt mit einem Volumen von 12 bis 25 Millionen Kilo pro Jahr vor Corona sind, konnten wir hier in Holland den Übersee Export zu bestimmten Zeiten gut gebrauchen, und auch die amerikanischen Kunden arbeiten normalerweise gerne mit niederländischer und spanischer Paprika. Wir haben in den Vereinigten Staaten einen guten Ruf, und die Leute sind bereit, einen hohen Preis zu zahlen, aber jetzt wurden die Kosten zu hoch. Es gab zwar noch einige kleinere Lieferungen, aber die Aufträge lagen weit unter dem alten Niveau."

"Der Rückgang war bei Paprika am größten. Glücklicherweise exportieren wir das gesamte Paket, von Pepperoni und Auberginen bis hin zu Chicorée und Gurken, und das lief eigentlich recht gut. Ich hoffe, dass mit der Rückkehr der Passagierflüge in den Sommerflugplan im April wieder mehr Bewegung in diese Branche kommt. Hoffentlich werden wir dann auch andere Tarife sehen."

Marcel bereut es nicht, dass er sich selbstständig gemacht hat. "Ich bin sehr stolz auf das, was ich in den letzten Jahren mit meinem fantastischen Team aufgebaut habe. Und wenn wir es als Unternehmen überleben, kommen wir hier stärker und kreativer raus. Der Handel mit Nordamerika ist mein Baby, und das möchte ich nicht aufgeben. Ich sehe in meiner Spezialität nicht nur eine Stärke, sondern auch eine Bedrohung, sicher wenn ein großer Teil eines solchen Exportmarktes wegfällt, auch wenn es in dieser Form nicht absehbar war. Deshalb führe ich orientierende Gespräche zur Erweiterung meiner Absatzmärkte."

Für weitere Informationen:
Marcel van der Pluijm
Feeling Fresh
+31 (0)6 53 37 28 91
marcel@feelingfresh.nl   
www.feelingfresh.nl


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet