Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die geläufigsten Post-Harvest-Technologien in China

Seit dem vergangenen Jahr haben die Handelsunternehmen noch größere Probleme, ihre Produkte während des Transports frisch zu halten. Grund dafür sind die logistischen Herausforderungen. Auf der ganzen Welt haben die Häfen Probleme mit Rückstaus. Die Schiffe kommen oft Tage zu spät, manchmal sogar Wochen. Dazu kommt noch, dass wegen Covid-19 auch der Betrieb im Hafen und die Weiterverarbeitung langsamer abläuft. Einige Produkte mit einem hohen Zuckergehalt oder einer etwas schlechteren Qualität verderben deswegen oft während des Transports. Wenn allerdings erst einmal eine Frucht fault, dann breitet sich die Fäulnis schnell in der gesamten Kiste aus. Dazu kommt noch, dass die Nachfrage während der Pandemie gesunken ist, sodass viele Verkäufe auf dem Markt langsamer laufen. Das hat Auswirkungen auf die Lebensmittelqualität und außerdem muss viel mehr weggeschmissen werden. Die Händler erleiden dadurch große Verluste. All diese Faktoren üben zusätzlich Druck auf die Händler aus. Deswegen tun sie alles dafür, um ihre Produkte möglichst lange haltbar zu machen. Die drei folgenden Post-Harvest-Methoden werden vor allem in China häufig angewendet.

1-Methylcyclopropene (1-MCP)
Mit dem Konservierungsmittel 1-MCP wird die Ethylen-Produktion im Inneren und auch in der Umgebung des Produktes gehemmt und verringern gleichzeitig die Atmungsintensität der Lebensmittel. Dadurch verlängert sich die Haltbarkeit. Einige 1-MCP Methoden können die Haltbarkeit von frischen Produkten um bis zu 200% verlängern. 1-MCP eignet sich gut für Produkte, die viel Ehtylen bilden. Es gibt verschiedene 1-MCP Ethylen-Hemmer, die für unterschiedliche Verpackungsmethoden geeignet sind.

In China gibt es drei Verpackungsmethoden, die sich für den Langstreckentransport eignen. Bei der ersten handelt es sich um eine Plastikschale, die für offene Verpackungen in Versandcontainern geeignet ist. Die wirtschaftlichste Methode, um Obst und Gemüse frisch zu halten, ist die Behandlung des gesamten Transportbehälters. Die zweite Methode ist ein Beutel, der sich am besten für Kisten mit Deckel oder Konservierungsbeutel in Kisten eignet. Die dritte ist eine Konservierungskarte, die ebenfalls für Kisten mit Deckel oder für Konservierungsbeutel in Kisten geeignet ist.

Der Vorteil von 1-MCP sind die geringen Kosten und die nutzerfreundliche Anwendung. Allerdings ist bei einigen, sehr empfindlichen Produkten, die genaue Dosierung und Anwendung sehr wichtig. Außerdem braucht jedes 1-MCP Unternehmen eine spezielle Registrierung, um Produkte in bestimmten Ländern verkaufen zu dürfen.

Ethylen-Absorbierer 
Ein Ethylen-Absorbierer ist ein natürlicher Ethylen-Hemmer, der die Ethylen-Produktion blockiert und damit verhindert, dass die Früchte weiter reifen. Bei dem Produkt handelt es sich um eine Art Filmkonservierungsmittel, das hauptsächlich zur Befeuchtung und zur Schadensprävention verwendet wird. Es kann außerdem die Atmosphäre in einer Mikroumgebung verändern.

Ein Ethylen-Absorbierer kann sehr unkompliziert angewendet werden und ist vor allem bei Produkten, die sehr anfällig für Ethylen sind, sehr effektiv. Allerdings kann nicht unendlich viel Ethylen aufgenommen werden und die Methode ist relativ kostspielig.

Verpackung mit modifizierter Atmosphäre (MA-Verpackungen)
Tüten mit modifizierter Atmosphäre ermöglichen eine Veränderung der Gaskonzentration im Inneren. Das funktioniert auf natürliche Weise durch die Wechselwirkung zwischen Frucht, Umgebung und Behälter. Diese natürliche Wechselwirkung trägt dazu bei, die Atmungsrate von Obst und Gemüse zu verringern.

Jede Obst- oder Gemüsesorte hat eine unterschiedlich schnelle Atmungsfrequenz. Außerdem können Faktoren wie die Transportzeit und Transportbedingugen die Atmungsfrequenz beeinflussen. Jede Obst- und Gemüsesorte braucht dementsprechend eine andere Verpackungsstrategie. Deswegen gibt es bei den MA-Verpackungen eine große Bandbreite an verschiedenen Produkten, die individuell auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind.

Es gibt viele verschiedene Anbieter von MA-Verpackungen im Makrt. Felipe Acosta ist vom chilenischen MA-Verpackungsproduzenten Paclife. "Wir haben bei Paclife Verpackungen mit einem Volumen von 2,5 bis 10kg und außerdem verschiedene Kategorien für die unterschiedlichen Porudkte. Am häufigsten verkaufen wir in China 5g Tüten für Kirschen. Wenn die Produkte bei der entsprechenden Temperatur gelagert werden, dann halten sie sich bis zu 70 Tage länger. Natürlich haben wir alle relevanten Zertifikate, um MA-Verpackungen von Chile nach China oder Europa zu exportieren, so wie es in unserem Sektor vorgeschrieben ist."

Ein Problem bei MA-Verpackungen ist, dass einige davon nicht sehr umweltfreundlich sind. Die Produzenten im Lebensmittelsektor dürfen für die Herstellung von Lebensmittelverpackungen nur Rohmaterialien verwenden. Aber natürlich entsteht durch Plastik sehr viel Müll. Während viele Produzenten Polyamid oder Ethylen als Rohmaterialien nutzen, arbeitet Paclife gerade an einer kompostierbaren Verpackung, um mit dem neuen, ökofreundlichen Trend mithalten zu können", sagt Felipe.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet