Coskun Eren, Eren Tarim, Türkei:

Geringere Mengen, aber größere Größen bei späten türkischen Mandarinensorten

Die späten Sorten der türkischen Mandarinen werden voraussichtlich in Kürze auf den Markt kommen. Insgesamt sind die Mengen geringer, aber die Größen für diese späten Sorten größer geworden. Der türkischen Währung geht es nicht besonders gut, aber ein Exportunternehmen erklärt, dass das kaum Auswirkungen auf den Preis der Mandarinen selbst hat.

Die Mandarinensaison ist auf dem Weg zu den Spätsorten, die in etwa drei Wochen beginnen sollten. Laut Coskun Eren, Marketingleiter des türkischen Fruchtexporteurs Eren Tarim, wird es bei diesen kommenden Mandarinen geringere Mengen, aber größere Größen geben: "Die Saison läuft dieses Jahr gut. Die späten Sorten sind auf dem Weg. Wir beabsichtigen, etwa Mitte Dezember zu beginnen und die Ernte bis Anfang Januar zu beschleunigen. Das Wetter war trocken und es hat in diesem Jahr nur wenig geregnet. Im Vergleich zum letzten Jahr werden die Mengen geringer und die Größen größer sein. Die Qualität dürfte gut sein, da es sich um teure Sorten handelt und die Erzeuger dazu neigen, sie vor Schaden zu bewahren. Es wird erwartet, dass die Preise ähnlich hoch sein werden wie im letzten Jahr."

Obwohl Weihnachten normalerweise eine Zeit ist, in der die Nachfrage nach Mandarinen etwas zurückgeht, bleibt die Nachfrage in dieser Saison relativ normal, so Eren. "Die Nachfrage nach Mandarinen in der Zwischensaison war sehr hoch, wie immer in der Weihnachtszeit. Wir können im Moment nicht genug Satsuma für den Versand bekommen. Das wird noch zwei Wochen so weitergehen, dann werden wir uns abkühlen, bis Russland und die EU nach ihren Ferien wieder arbeiten. Nach der Satsuma werden die mittelspäten Sorten wie Freemont und Nova anlaufen. Wir wollen in 7-10 Tagen mit ihnen beginnen. Die Nachfrage ist im Allgemeinen schlecht, wenn man die Frischwarenindustrie als Ganzes betrachtet. Aber Mandarinen scheinen davon am wenigsten betroffen zu sein und die Nachfrage bleibt normal. Im Vergleich zu den normalen Werten dieses Jahres ist das sehr hoch."

Die Pandemie hat Exportunternehmen wie Eren Tarim dazu veranlasst, ihre Strategien für diese Saison zu überdenken. Eren erklärt, dass sie die Saison infolgedessen verkürzt haben: "Unsere Mengen sind etwas geringer, aber das liegt nicht daran, dass es an Kunden oder Nachfrage mangelt. Letztes Jahr war ein schlechtes Jahr aufgrund von Covid-19 und all den Problemen, die es gab. In diesem Jahr haben wir als Unternehmen beschlossen, einige Strategien zu ändern und das Produkt nur dann anzubieten, wenn es während der Saison am besten läuft, und die Saisons insgesamt zu verkürzen. Das bedeutet, dass wir zugunsten einer besseren Produktkontrolle und deutlich weniger Beschwerden auf ein gewisses Volumen verzichten müssen. Ich würde sagen, dass die Beanstandungen derzeit unter 1% liegen, was für unsere Branche ein sehr guter Wert ist."

Trotz der schlechten Lage der Lira im Vergleich zum Dollar und zum Euro sind die Preise für Mandarinen etwa so hoch wie im letzten Jahr, so Eren. "Bei mittleren Sorten wie Satsuma sind die Mengen in Ordnung und die Größen sind normal. Bei den mittelspäten Sorten wie Freemont und Nova sind die Mengen höher als im letzten Jahr, aber die Größen werden deshalb kleiner sein. Bei den späten Sorten sind die Mengen geringer als im letzten Jahr, aber die Größen sind größer. Volumen und Größe sind ein Kompromiss, aber wir bevorzugen immer ein geringeres Volumen und größere Größen, was insgesamt zu einem besseren Produkt führt. Qualitativ werden alle Sorten in Ordnung sein, preislich erwarten wir ähnliche Preise wie im letzten Jahr. Ich bin mir sicher, dass die meisten Leute aufgrund der LIRA/USD-EUR-Situation deutlich niedrigere Preise als im letzten Jahr erwarten, aber das ist wirklich nicht der Fall, eher im Gegenteil. Fast alle Agrar- und Verpackungskosten basieren auf Importen, so dass der Wert des EUR-USD gegenüber der türkischen Lira nur einen sehr geringen Unterschied für den Preis des Produkts macht."

"Wir sind sehr gespannt auf die Spätmandarinen. Wie ich bereits sagte, hatten wir im letzten Jahr großen Erfolg mit ihnen, und wir wollen unsere Exporte in diesem Jahr erheblich steigern. Sie können davon ausgehen, dass die Premium-Spätmandarinen etwa Mitte Dezember bis Mitte Januar beginnen und bis März anhalten werden. Wir empfehlen lange und kontinuierliche Programme, da die Nachfrage nach diesen Produkten sehr groß sein kann", fasst Eren zusammen.

Für weitere Informationen:
Coskun Eren
Eren Tarim
Tel: +90 533 695 5802
Email: coskun@erentarim.com 
www.erentarim.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet