Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Lindert Moerdijk, MSP Onions, Niederlande:

"Die Exportzahlen für Zwiebeln sind positiv, aber die Verkäufe sind viel niedriger als im letzten Jahr"

Viele Zwiebelhändler beklagen sich darüber, dass es ruhig ist. Doch laut Lindert Moerdijk von MSP Onions aus Nieuwdorp in den Niederlanden ist die Ursache leicht zu finden. "Wir haben selbst eine neue Fabrik gebaut, und im vergangenen Jahr haben mehrere Verpacker neue Werke gebaut oder ihre Sortierkapazität erweitert. Was die Exporte betrifft, so hat sich die Lage nicht wirklich beruhigt. Wenn man sich die Zahlen ansieht, haben wir alle 4% mehr verdient als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres."

"Die Exporte sind jedoch weit weniger umfangreich als im letzten Jahr. Letztes Jahr gingen viele Zwiebeln in Länder wie Bangladesch und Sri Lanka, und die fehlen uns jetzt. Ich persönlich halte es für sehr gefährlich, dass wir Länder wie die Elfenbeinküste und den Senegal strukturell überlasten. Wir werden diesen Schlag im Januar zurückbekommen. Die Menge, die jetzt nach Afrika verkauft wird, kann man nicht so einfach in Europa loswerden. Die Frage ist auch, welche Qualität in der zweiten Hälfte der Saison zur Verfügung steht und welche Länder wir damit beliefern können."


Lindert Moerdijk

"Der Preis für die gelben Zwiebeln fällt jetzt langsam, aber der Ballenpreis sollte eigentlich stabil bleiben, wenn die Verpacker ihre Marge behalten wollen. Mit all den gestiegenen Kosten ist diese Marge nun wirklich viel zu niedrig, während im November normalerweise noch etwas zu verdienen ist. Das ist also ein schlechtes Szenario für die Verpacker", so Moerdijk weiter. "Ein rückläufiger Markt wird keine zusätzliche Nachfrage schaffen, nirgendwo auf der Welt liefern wir jetzt keine oder weniger wegen zu hoher Preise. Der Markt für rote Zwiebeln ist mäßig, aber positiver. Wir haben den Höhepunkt des Absatzes von roten Zwiebeln bereits hinter uns, und die Exporte nach Übersee laufen jetzt aus."

Qualitativ, so Lindert, ist es keine einfache Saison. "Die größten Probleme treten im Inneren auf. Letztes Jahr konnten wir den größten Unterschied ab März mit unserem optischen Sortierer machen, jetzt machen wir das bereits seit Oktober. Wir können dadurch neue Kanäle erschließen, das Interesse an den optisch sortierten Zwiebeln ist sehr groß."

Für weitere Informationen:
Lindert Moerdijk
MSP Onions
Hertenweg 32a
4455 TL Nieuwdorp - Niederlande
lindert@msp-onions.nl  
www.msp-onions.nl   


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet