Die ägyptische Erdbeersaison hat begonnen

"Die Beliebtheit unserer Marke trägt dazu bei, dass unsere Kundenliste jedes Jahr ein wenig länger wird"

Die Erdbeersaison in Ägypten hat begonnen und wird noch bis Ende März andauern. Ein Exporteur hat die Produktion jedes Jahr gesteigert und erwartet auch in dieser Saison eine höhere Nachfrage. Die Preise sind leicht gestiegen, was jedoch hauptsächlich auf die höheren Transportkosten zurückzuführen ist.

Indji El-Shahawy, Exportmanager des ägyptischen Exporteurs Green Tiba, erklärt, dass die Erdbeersaison soeben angelaufen ist: "Die Erdbeersaison für Green Tiba beginnt etwa Mitte November, wir fangen also gerade erst an. Unsere Saison sollte bis Ende März andauern. Jedes Jahr erhöhen wir unsere Mengen, da wir davon ausgehen, dass auch die Nachfrage steigen wird. Zumal wir verschiedene Erdbeersorten wie Sensation, Florida Beauty, Fortuna, Festival und Winter Star anbauen. Jede Sorte ist auf einen bestimmten Markt ausgerichtet, je nach den Vorlieben der Verbraucher in den jeweiligen Regionen."

Green Tiba konnte feststellen, dass die Nachfrage nach seinen Erdbeeren Jahr für Jahr steigt, so El-Shahawy. "Wenn es um die wichtigen Märkte geht, stehen Russland, die Golfstaaten und Malaysia ganz oben auf unserer Liste. Wir sind die erste Erdbeermarke in Russland, und wir planen, in der laufenden Saison auch die erste in Europa zu sein. Die Nachfrage ist sehr hoch, was keine Überraschung ist, da unsere Marke für ihre Premium-Erdbeeren bekannt ist. Die Beliebtheit unserer Marke trägt dazu bei, dass unsere Kundenliste jedes Jahr ein wenig länger wird. Im Moment stehen wir noch am Anfang der Saison und haben schon vor Saisonbeginn Vorbestellungen von unseren Kunden erhalten. Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Jahr mehr von unserer Erdbeerernte verkaufen werden als in den Vorjahren."

Die logistischen Herausforderungen haben sich auch auf den Preis der Produkte ausgewirkt: "Die Frachtkosten sind im Vergleich zu den Vorjahren höher, da der internationale Handel nach der Pandemie wieder voll im Gang ist. Daher sind auch die Preise aufgrund der gestiegenen Frachtraten relativ höher. Da Erdbeeren sehr empfindlich sind, besteht die größte Herausforderung in möglichen Flugverspätungen und längeren Transitzeiten zwischen den Flügen, weshalb wir versuchen, diese Probleme zu vermeiden, indem wir Direkttransporte mit vertrauenswürdigen Fluggesellschaften durchführen", fasst El-Shahawy zusammen.

Für weitere Informationen:
Indji El-Shahawy
Green Tiba
Tel: +201020059724
Mail: Sales@greentiba.com  
Web: www.greentiba.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet