Erstes Investmentforum des Rates für Gartenbauentwicklung (Horticultural Development Council)

"Simbabwes Alleinstellungsmerkmal für die internationale Gemeinschaft liegt in der Produktion von Qualitätsprodukten"

Der simbabwische Rat für die Entwicklung des Gartenbaus Rat für die Entwickling des Gartenbaus (HDC) veranstaltet gestern und heute ein Investitionsforum, das erste seiner Art, das als jährliche Veranstaltung etabliert werden soll, um Entwicklungstrends und -chancen in Simbabwe zu verfolgen und Einblicke und Analysen zu liefern, mit dem Ziel, ausländische Direktinvestitionen in den simbabwischen Gartenbau zu locken.

Die simbabwische Regierung will den Beitrag der Landwirtschaft bis 2025 auf 8,2 Milliarden USD [7,1 Mrd. EUR] steigern, um den Rückgang der Nahrungsmittelproduktion aufzuhalten, sagte Vangelis Haritatos, stellvertretender Minister für Land, Landwirtschaft, Fischerei, Wasser und ländliche Wiederansiedlung (rechts), im Rahmen eines Plans zur Wiederbelebung des Gartenbausektors im In- und Ausland.

"Der Rat für die Entwicklung des Gartenbaus spielt eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit der Gartenbaubetriebe in Simbabwe. Auf ihn entfallen 77% des derzeitigen Gartenbauexportumsatzes von Simbabwe", sagte er. "Unser Land ist auf dem Weg, seinen regionalen Status der Lebensmittelsicherheit und des Überschusses zurückzugewinnen."

Der stellvertretende Minister Haritatos verwies auf eine erfolgreiche vergangene Saison, in der der Landwirtschaftssektor um 34% gewachsen ist und das Land über eine sichere Nahrungsmittelversorgung verfügt.

Derzeit trägt der Gartenbau 6,5% zur gesamten landwirtschaftlichen Produktion und 0,7% zum gesamten Bruttoinlandsprodukt Simbabwes bei; die simbabwische Landwirtschaft erwirtschaftet derzeit Exporteinnahmen in Höhe von 77 Mio. USD [66,7 Mio. EUR].

"Auf dem Höhepunkt verzeichnete der Gartenbau Exporte im Wert von über 130 Millionen USD [113 Mio. EUR]. Im Jahr 2009 erreichte er mit rund 20 Millionen USD [17 Mio. EUR] seinen Tiefpunkt", sagte der Gouverneur der Reserve Bank of Zimbabwe, Dr. John Mangudya.

Der Beitrag des Gartenbaus zu Simbabwes Exporteinnahmen (Quelle: Reserve Bank of Zimbabwe; HDC Investment Forum)

Vision: 30% jährliche Wachstumsrate bis 2030
Vor dem Regierungswechsel im Jahr 2017 war die Wachstumsrate im Gartenbau seit der Jahrtausendwende negativ. Präsident Mnangagwa versprach, Landbesitzfragen zu klären und die Landwirtschaft in den Mittelpunkt der simbabwischen Wirtschaftspolitik zu stellen, mit besonderem Fokus auf den Export, unterstützt durch die Lockerung der Exportverfahren.

Das Ziel ist nun eine jährliche Wachstumsrate von 30% im Gartenbausektor bis 2030, eine "optimistische" Prognose (derzeit liegt sie bei 5%), wie Stanley Heri, Vorsitzender des HDC, anmerkte, die der Wirtschaft jedoch Exporteinnahmen in Höhe von 1 Milliarde USD [866 Mio. EUR] bringen könnte.

Die Entwicklung einer einzigartigen, wettbewerbsfähigen Marke für den simbabwischen Gartenbau wäre der Schlüssel zur Erreichung dieses Ziels. 

Die jährlichen Gartenbaueinnahmen der letzten Jahrzehnte zeigen eine langsame Erholung (Quelle: Reserve Bank of Zimbabwe; HDC Investment Forum)

"Ich bin davon überzeugt, dass Simbabwes Alleinstellungsmerkmal für die internationale Gemeinschaft in der Produktion von Qualitätsprodukten liegt", sagte er. "Meiner Meinung nach ist Simbabwe ein schlafender Riese, wenn man bedenkt, was in Äthiopien und Kenia passiert, wo 70% der Frischwaren von kleinen Betrieben nach dem Hub-and-Spokes-Modell produziert werden." Heri, selbst ein Produkt des Hub-and-Spoke-Modells, betonte die Notwendigkeit für den Privatsektor, in mittel- bis langfristige Projekte zu investieren.

Clemence Chiduwa, der stellvertretende Minister für Finanzen und wirtschaftliche Entwicklung, würdigte die Schlüsselrolle des Gartenbaus für die Entwicklung der simbabwischen Wirtschaft. Mit Hilfe des Internationalen Währungsfonds wurde ein Gartenbau-Drehfonds in Höhe von 20 Mio. USD angekündigt, um Exporteure mit Devisen zu versorgen; die Modalitäten müssen noch vom Kabinett beschlossen werden.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet