"Die Apfelsaison hat sehr früh begonnen, was sich für uns positiv auf den Absatz auswirkt"

Die globale Logistiksituation hinterlässt ihre Spuren in der Frischwarenbranche. Da es einen Mangel an Containern gibt und die Preise für die Verschiffung erheblich gestiegen sind, ist die polnische Apfelsaison eine Herausforderung. Ein Exportunternehmen berichtet, dass es ihm gelungen ist, solide Beziehungen zu Logistikunternehmen aufzubauen, um sicherzustellen, dass seine Sendungen Vorrang haben.

Die Apfelsaison in Polen begann früher als erwartet, sagt Aniruddh Ramesh, Direktor des polnischen Apfelexporteurs LVMG Grupa: "Die Apfelsaison hat sehr früh begonnen, was sich für uns positiv auf den Absatz auswirkt, da es mehr Früchte gibt als in der Saison 2020-2021. Das bedeutet aber auch, dass die Preise niedriger sind als im letzten Jahr. Glücklicherweise war das Wetter im August, September und Oktober sehr günstig für die Apfelernte. Unsere Erzeuger waren bestrebt, einen Teil der Früchte schneller zu verkaufen, da sie davon ausgingen, dass sich ihre Lagerkammern schnell füllen würden. Einige Erzeuger hatten auch noch Bestände aus der letztjährigen Ernte zur Verfügung, was zu einem sehr schnellen Start in die neue Apfelsaison beitrug."

Die LVMG konzentriert sich auf Märkte, die eine lange Transitzeit haben, da ihre Produkte für lange Transportwege geeignet sind, sagt Ramesh. "Unsere Hauptmärkte sind der indische Subkontinent, der Nahe Osten und Fernostasien. Die Nachfrage aus diesen Ländern ist aufgrund der Preise, der Mengen und der Qualität der Früchte sehr stark. Sie schätzen die richtige Größe, Farbe und Festigkeit unserer Früchte. Dass Belarus in diesem Jahr aufgrund politischer Spannungen weniger Mengen aus Polen abnimmt, könnte sich auf uns auswirken, aber nur geringfügig. Die Früchte, die wir beziehen, werden für besonders lange Transitstrecken, die hohe Qualitätsanforderungen stellen, angebaut und gelagert. Als Unternehmen liefern wir keine großen Mengen nach Belarus."

Die Apfelsaison bringt einige Herausforderungen mit sich, so Ramesh. Die gestiegenen Transportkosten und der Mangel an Containern wären ein Problem, wenn das Unternehmen nicht über gute Beziehungen zu Logistikunternehmen verfügen würde. "Die Logistik war in diesem Jahr eine ziemliche Herausforderung, aber das Gleiche gilt auch für die Situation in der letzten Saison. Wir sind viel auf dem Land- und Seeweg unterwegs, daher sind der Anstieg der weltweiten Ölpreise, die Verknappung von Kühlcontainern, die Verringerung der Fahrten und die Verzögerungen bei den Transitzeiten eine Herausforderung für uns. Da wir jedoch schon seit einigen Saisons regelmäßig Lieferungen an unsere Bestimmungsorte abwickeln, haben wir gute Beziehungen zu Logistikunternehmen und Schifffahrtsgesellschaften, die sicherstellen können, dass wir bei unseren Lieferungen Vorrang haben."

"In Polen gab es weitere Herausforderungen für uns, wie die derzeitige Inflation, die zu höheren Preisen für Verpackungsprodukte geführt hat, sowie eine Verknappung des Angebots an Rohstoffen wie Holzkisten, Holzpaletten und Kartons. All das verlangsamt unsere Produktion. Außerdem ist es schwieriger geworden, die erforderlichen Arbeitskräfte für die Ernte und das Verpacken von Obst zu bekommen, so dass wir nur Aufträge annehmen, die wir rechtzeitig erfüllen können. Trotz dieser Faktoren erwarten wir eine gute Saison für uns und unsere angeschlossenen Erzeuger sowie für unsere Produktions- und Logistikdienstleister", so Ramesh abschließend.

Für weitere Informationen:
Aniruddh Ramesh
Joanna Biernacka
LVMG Grupa Sp.z o.o.
Tel: +48 513234952
Email: ceo@lvmg.pl 
http://lvmg.pl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet