Carlo Salerno, Sapros GmbH (Großmarkt Karlsruhe) zur Grapefruitsaison:

"Wir hatten einen Rückgang des Absatzes von etwa 30%"

In der KW 43 begann für die Sapros Handels- und Vertriebs GmbH die Grapefruitsaison mit der ersten Ware aus der Türkei. Die Saison wird sich noch etwa bis Januar/Februar 2022 hinziehen, wie Carlo Salerno vom Karlsruher Großmarkt uns mitteilte. Mit Salerno sprachen wir unter anderem über den Saisonstart sowie über die aktuelle Stimmung am Großmarkt.

"Die Qualität der Grapefruits ist sehr gut. Zu unseren Kunden zählen verschiedene Gastro- und Cateringbetriebe aus dem Großraum Karlsruhe in einem etwa 80 bis 100km Radius. Einen geringen Anteil beliefern wir auch an den Lebensmitteleinzelhandel", sagt Salerno.


Carlo Salerno

Start der spanischen Saison im Dezember
Zwar biete Sapros bereits kleinere Mengen Grapefruits aus Spanien an, jedoch sei die Qualität noch nicht besonders gut. "Mit der Saison der spanischen Ware fangen wir erst ab Dezember richtig an, da sind die Früchte auch innen deutlich rotfleischiger", sagt Salerno. Von den Grapefruits bietet Sapros ausschließlich die Sorte Star Ruby an, die sich auch weiterhin großer Beliebtheit erfreue. 

Die Nachfrage sei im Vergleich zum Vorjahr relativ gleich geblieben. "Wir bedienen auch Markthändler, die im Gegensatz zur Gastro eher an großen Stückwaren interessiert sind, weil diese auch auf den Wochenmärkten gefragter sind. Gastronomen können mit den großen Grapefruits nicht so viel anfangen wie Lebensmittelhändler." In der Logistik habe es in der letzten Zeit an für sich keine nennenswerten Probleme gegeben, allerdings gab es einzelne Lieferschwierigkeiten aufgrund von mangelnden Speditionsplätzen. 

Absatz rückläufig
"Das Absatzniveau ist nicht mit denen der letzten Jahre zu vergleichen. Ich gehe davon aus, dass wir einen Rückgang von etwa 30-40% hatten. Die Schließungen verschiedener Gastronomien und damit von ehemaligen Kunden haben wir auch deutlich zu spüren bekommen", so Salerno. Sapros sah sich aber nicht dazu gezwungen, Mitarbeitenden zu kündigen. "Wir mussten lediglich die Arbeitszeiten entsprechend anpassen."

Stimmung auf dem Großmarkt
"Wir leben nun einmal von den Kunden, die direkt bei uns einkaufen. Wenn aber das Wetter nicht mitspielt oder aufgrund von verschiedenen anderen Faktoren die Kundschaft ausbleibt, haben hier und auch die Markthändler natürlich das Nachsehen. Die Dumpingpreise in den Supermärkten verleiten die Kunden natürlich auch nicht gerade dazu, an den Wochenmärkten einzukaufen."  

Weitere Informationen:
Carlo Salerno
Sapros Handels- und Vertriebs GmbH
Tel: +49 721 - 62765 0
Fax: +49 721 - 62765 200  
sapros@sapros-ka.de 
https://www.sapros.de/ 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet