Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Yannick Hoffmann, Fruchtimport Hoffmann:

"Wir können bald bis zu 2.000 Kisten pro Woche an Clementinen von der Marke Blue Orange vermarkten"

Während in den Wochen vor allem südafrikanische Orangen den deutschen Markt dominierten, fängt vielerorts ab dieser Woche bereits die ersten Offerten der spanischen Ware an, wie auch Yannick Hoffmann vom Fruchtimport Hoffmann aus Hannover uns mittteilte: "Momentan haben wir noch Press- und Essorangen aus Südafrika. Die sind allerdings noch etwas heller und werden geschmacklich gesehen auch nicht die Qualität der spanischen Früchte erreichen."


Die Geschäftsführer Yannick (links) und Helge Hoffmann. 

Spanische Clementinen bietet Hoffmann wiederum seit der KW 42 an. "Die erhalten wir von Blue Orange, die sozusagen unsere Hausmarke ist. Vom Geschmack her gesehen könnten sie noch etwas süßer sein. Die Kaliber sind bisher auch noch relativ klein, so hatten wir in der letzten Woche 3-4 Europaletten anzubieten. Ab Ende November dürften wir dann aber auch bis zu 20 Europaletten vertreiben. Das entspricht ca. 96 Kisten mit je 8 kg pro Palette, das heißt, etwa 2000 Kisten pro Woche."  

Seine Hauptabnehmer im Zitrusbereich sind Wochenmarkthändler rundum Hannover bzw. in ganz Niedersachsen. "Vereinzelte Supermärkte und kleinere Läden, die man früher Tante-Emma-Läden nannte, gehören auch dazu. In Supermärkten werden im Normalfall Clementinen in Netzen verkauft. Was wir wiederum anbieten, zählt dabei zur Premium- bzw. Luxusware."

"Wir sind gut durch die Krise gekommen", berichtet Yannick Hoffman von Fruchtimport Hoffmann mit Sitz am Großmarkt Hannover. Insgesamt sei die Lage aber etwas schwieriger als im letzten Jahr, da das Unternehmen vor allem vom Verkauf an die Wochenmarkthändler profitierte. Hoffmann: "Das Niveau von letztem Jahr zu halten ist ziemlich schwer, wenn nicht sogar unmöglich. Im März/April 2020 hatten wir eine so hohe Nachfrage wie schon lange nicht mehr. Tendenziell scheinen aber viele Kunden nun auch eher zum Wochenmarkt zu gehen, um dort frische Ware zu kaufen. Gerade die jüngere Generation setzt zunehmend mehr auf Frisch- als auf Tiefkühlware." 

"Logistisch gesehen hatten wir bisher keine großartigen Probleme gehabt, höchstens, dass die Ware mal einen Tag später gekommen ist. Und klar, momentan wird alles teurer." Hoffmann schätzt die Lage auf dem Großmarkt aber gut ein: "Die Stimmung auf dem Großmarkt ist weder überschwänglich gut noch schlecht, es geht uns allgemein aber gut. Zwar wird alles teurer, aber es wird trotzdem noch viel gekauft."

Weitere Informationen:
Fruchtimport Hoffmann GmbH
Yannick Hoffmann
Am Tönniesberg 16-18
Großmarkt Stand 95 – 97
30453 Hannover
Telefon: +49 511 2613738
Telefax: +49 511 2613740
hallo@fruchtimporthoffmann.de 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet