Die Macht der Vollstreckung:

Zollbehörden werden zunehmend auf illegal angebautes, geschütztes Obst aufmerksam

Im vergangenen Juni beschlagnahmten die örtlichen italienischen Hafenbehörden und Zollbeamte einen Container mit verdächtigen hochwertigen Tafeltrauben. Die beschlagnahmte Sendung hatte Ägypten verlassen und war für die Niederlande bestimmt, um dann auf den Einzelhandelsmärkten in Nordeuropa vertrieben zu werden. Während des Transits im Hafen von Ravenna, Italien, wurde entdeckt, dass es sich um die bekannte Tafeltraubensorte Early Sweet® handelte.

Grapa Varieties, Titelinhaber der Sorte Early Sweet, arbeitet eng mit den Zollbehörden in internationalen Häfen zusammen. Im Rahmen der gemeinsamen laufenden Zusammenarbeit wurden die zurückgehaltenen Waren einem DNA-Test unterzogen, der mit Unterstützung des Rechtsvertreters von Grapa in Italien, Giacomo Moleri, Partner bei Spheriens Avvocati, durchgeführt wurde. Die DNA-Ergebnisse zeigten, dass die Ladung eine Sendung von Early Sweet Trauben enthielt, die in betrügerischer Absicht auf den Markt gebracht werden sollte. Das Gericht von Ravenna genehmigte daraufhin die Beschlagnahme und Vernichtung der illegal vermarkteten Early Sweet. Der Importeur wurde von den Zollbehörden auch bei der italienischen Staatsanwaltschaft angezeigt, die daraufhin eine Akte eröffnete, die sich derzeit in der Voruntersuchungsphase befindet.

Giacomo Moleri erklärt: "Der Zollschutz ist ein wichtiger Mechanismus für die Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums. Der jüngste Fall vor dem Zollamt Ravenna bestätigt, wie wirksam die Zusammenarbeit mit dem Zoll ist, wenn es darum geht, zu verhindern, dass rechtsverletzende Produkte auf den EU-Markt gelangen; es ist bemerkenswert, dass auch der Importeur für die Rechtsverletzung verantwortlich gemacht werden könnte. Dies sollte eine sorgfältigere Auswahl der Bezugsquellen für Einzel- und Großhändler im Massenmarkt erforderlich machen. Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass die Verbraucher in den Genuss sicherer und qualitativ hochwertiger Produkte kommen, besteht darin, dass jedes Glied der Lieferkette anerkennt, dass vertrauenswürdige, legale Erzeuger und Vermarkter die Grundlage für die Beschaffung von Produkten sind."

Der Schutz der geistigen Eigentumsrechte von Grapa durch Maßnahmen gegen die illegale Produktion und den Vertrieb geschützter Sorten ist ein notwendiger Schritt, um das geistige Eigentum und die lizenzierten Erzeuger zu schützen. Rafi Karniel, CEO von Grapa, berichtet: "Wir freuen uns über das Ergebnis eines weiteren Falles illegaler Produktion, der gestoppt werden konnte, und schätzen einmal mehr die Zusammenarbeit und die Bemühungen der italienischen Behörden, mit denen wir schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten. Grapa wird auch weiterhin gegen Verletzungen des geistigen Eigentums vorgehen, indem wir gegen den nicht autorisierten Handel und die Produktion unserer Sorten vorgehen."

Für weitere Informationen:
Grapa Varieties 
Email: info@grapaes.com 
www.grapaes.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet