Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Der Mangel an Containern hat zu Lücken oder Fenstern geführt, die türkische Produkte füllen können"

Die ganze Welt hat mit dem Containermangel zu kämpfen, und obwohl dies für einige Länder große Probleme mit sich bringt, könnten sich für andere Länder Möglichkeiten ergeben, auf die sie sonst nicht gestoßen wären. Eines ist klar: Die Preise für Container und die Schifffahrt sind für alle gestiegen, aber manche Erhöhungen sind stärker als andere.

Laut Coskun Eren, Marketingleiter des türkischen Frischwarenexporteurs Eren, ist die derzeitige Situation bei Containern und Logistikpreisen die schlimmste, die es bisher gab: "Die Welt erlebt besondere Zeiten, wie wir alle wissen. Ich brauche den Ernst der Lage gar nicht zu betonen, denn alle, die exportieren, wissen, wie schlimm es derzeit ist. Im Moment haben sowohl China als auch die USA einen Containerhortungskrieg begonnen, und die ganze Welt spürt die Auswirkungen davon. Die Situation hat sich zu Beginn des Sommers verschärft und wird von Tag zu Tag schlimmer. Normalerweise waren die Containerpreise für ein ganzes Jahr festgeschrieben, aber jetzt ändern sie sich wöchentlich, was es unmöglich macht, verlässlich zu planen und eine richtige Strategie für diese Containerpreise zu entwickeln."

Eren erklärt, dass es sich im Grunde um ein Spiel mit den verfügbaren Häfen und Containern handelt, da ein Wechsel des Hafens für den türkischen Exporteur tatsächlich eine Option ist: "Die Verfügbarkeit von Containern ist derzeit recht gering, wir müssen im Voraus buchen und Risiken eingehen. Glücklicherweise gibt es in der Türkei viele verschiedene Häfen, die auf unterschiedliche Bereiche und Produkte spezialisiert sind, so dass wir unsere Waren in einen anderen Hafen bringen und je nach Situation auf ein anderes Schiff verladen können. Dies verschafft uns einen großen Vorteil gegenüber anderen Ländern, da die türkischen Häfen relativ nahe beieinander liegen, der nächste Hafen ist etwa 500 bis 1000 km entfernt, und wir haben Erfahrung mit dem Betrieb in allen Häfen. Derzeit sind unsere wichtigsten Märkte alle erreichbar. Nordamerika, der Ferne Osten, der Nahe Osten, die EU und Russland verfügen alle über Containerstellplätze. Die Preise sind im Vergleich zum letzten Jahr zwar viel höher, aber wir kommen bisher gut zurecht. Vor allem nach Nordamerika ist es schwieriger als auf die anderen Märkte zu gelangen."

Die Position der Türkei im Vergleich zu ihren Konkurrenten hat sich unter den derzeitigen logistischen Bedingungen deutlich verbessert, da die Kosten für die türkischen Erzeuger nicht so stark gestiegen sind wie in anderen Ländern, erklärt Eren. "Der Mangel an Containern hat zu Lücken oder Fenstern geführt, die türkische Produkte füllen können, und zwar viel mehr als erwartet. Wir konkurrieren vor allem mit Spanien, Ägypten, China und den USA um unsere verschiedenen Produkte. Im Vergleich zum letzten Jahr ist ihre logistische Situation derzeit schlechter als die in der Türkei. Unsere Kosten für den Containerhandel sind im Vergleich zum letzten Jahr um etwa 100% gestiegen, während die Kosten in Spanien, China und den USA um einen erheblichen Prozentsatz höher liegen. Daraus ergeben sich für die türkischen Erzeuger sehr große Chancen. Zusammenfassend kann ich sagen, dass unsere Gesamtkosten für den Export nach Nordamerika um 150% gestiegen sind, unsere Kosten für den Transport in die EU und nach Russland sind ebenfalls um 150% gestiegen, und die Kosten für den Export in den Fernen Osten sind im Vergleich zum letzten Jahr um 25% gestiegen. Das bedeutet, dass wir im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut dastehen."

Die logistischen Herausforderungen in der ganzen Welt haben dazu geführt, dass die Türkei in Bereichen konkurrieren kann, in denen dies früher nicht möglich war: "Produkte, die aus diesen speziellen Ländern kommen, und Produkte, mit denen wir früher nicht konkurrieren konnten, sind jetzt konkurrenzfähig. Der Containerhandel erfolgt in der Regel mit haltbaren Produkten wie Zitronen, Grapefruits, Orangen, einigen Mandarinen, Granatäpfeln, Äpfeln, Birnen, Quitten, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und vielen anderen türkischen Produkten, die nun einen deutlichen Vorsprung bei der Ausfuhr in Märkte haben, in die auch Spanien, die USA oder China dieselben Produkte exportieren. Wir erhalten in letzter Zeit bereits viele verschiedene Preisanfragen aus vielen Regionen, und viele unserer Angebote werden mit 'Wann können Sie versenden?' beantwortet, was genau das ist, was ein Verkäufer hören möchte." fasst Eren zusammen.

Für weitere Informationen:
Coskun Eren
Eren Tarim
Tel: +90 533 695 5802
Email: coskun@erentarim.com 
www.erentarim.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet