Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

CREA Forlì

Crea erforscht neue italienische Birnensorten

In Italien arbeitet CREA an Sorteninnovationen im Bereich Birnen. Die neueste eingeführte Sorte heißt CREA 194. "Sie stammt von der Carmen-Birne ab und besitzt einen gleichbleibend hohen Ertrag. Mitunter ist allerdings Zurückschneiden notwendig", sagt die Forscherin Giuseppina Caracciolo vom CREA-Forschungszentrum.

Die neue CREA 194 Sorte

"Die Birnen sind mittelgroß bis groß, gelbgrün mit einem roten Unterton auf 30 bis 40% der Oberfläche. Das Fruchtfleisch ist saftig, süß und aromatisch. In der Haltbarkeit ist sie der Sorte Carmen überlegen. Geoplant Vivai hat eine exklusive Lizenz zur Vermehrung und Vermarktung dieser neuen Sorte in einem offenen Verfahren erhalten", berichtet sie.

Genau wie bei Äpfeln gibt es auch für rotfleischige Birnen großes Interesse (siehe Foto unten). Einige als 'Cocomerin' bekannte alte Sorten, die auf den Hügeln der Romagna gefunden wurden, besitzen so ein rotes Fleisch. Es gibt zwei Arten - eine reift früh (August), die andere spät (Frühherbst). Im Jahr 2003 erhielten diese Birnen dank ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften die Slow Food-Auszeichnung. CREA hat mehrere Kreuzungskombinationen mit diesen Birnen durchgeführt, was zu mehreren neuen Sorten mit gutem Geschmack und rotem Fleisch führte. Derzeit laufen die ersten experimentellen Prüfungen. 

Birnen mit rotem Fruchtfleisch

"Carmen ist definitiv die erfolgreichste Sorte, da sie rund 20 Tage früher als andere Birnen reif und verfügbar ist."

Falstaff

"Eine weitere wichtige Sorte ist Falstaff. Diese Birnen sind leicht an ihrer, an die Sorte Abate Fetél erinnernden, länglichen Form, und ihrer roten Farbe zu erkennen. In der Emilia-Romagna sind jetzt 100 Hektar für diese Sorte vorgesehen, die von New Plant bewirtschaftet wird."

Bisher hat die Arbeit von CREA die folgenden 8 Sorten hervorgebracht: Tosca (1993), Carmen, Norma und Turandot (2000), Aida und Bohème (2003), Falstaff (2012) und CREA 194 (2019). Seit 2008 wird das Programm von New Plant kofinanziert, einem Konsortium, das drei große Erzeugerorganisationen (Apo Conerpo, Apofruit Italia und Orogel Fresco) aus der Emilia-Romagna vereint,  um neue Sorten zu erforschen. Zusammen produzieren sie mehr als die Hälfte der Birnen in dieser Region. Im Rahmen dieses Programms wählen New Plant und CREA gemeinsam die vielversprechendsten Selektionen aus, die dann in zwei direkt von New Plant kontrollierten und überwachten Unternehmen bewertet werden. Nur die besten Linien werden selektiert und zu einer neuen Sorte unter strengen Auswahlkriterien weiter entwickelt. 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet