Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Dennis van Luijk: "Wachstum im Export nach Europa, Skandinavien, dem Nahen Osten und Nordamerika"

Bereits in diesem Jahr 15% Mengenwachstum bei Graffiti-Auberginen

Der Greenery-Gemüsebauer Dennis van Luijk aus Wateringen in Südholland baut auf drei Hektar Land die traditionellen lila und weißen Auberginen an. Und Mini-, runde, lange, grüne und Nasu-Auberginen. Sein Schwerpunkt liegt jedoch auf der Graffiti-Aubergine. Und dieser Fokus trägt nun Früchte. Dieses auffällige Produkt verzeichnet bereits jetzt schon ein Mengenwachstum von 15% im Jahr 2021, und das letzte Quartal hat gerade erst begonnen, so berichtet The Greenery.

Mehr Volumen bei Einzelhändlern und Verbrauchern
"Wir haben 2021 mehr verkauft, wir stehen in den Regalen von immer mehr niederländischen Einzelhändlern, und wir exportieren jetzt auch nach Europa, Skandinavien, in den Nahen Osten und nach Nordamerika. Auf diese Weise erreichen wir immer mehr Konsumenten", erklärt Dennis van Luijk.

Im Allgemeinen verzeichnet die Aubergine im O&G-Regal ein Wachstum. Das verbessert den Bekanntheitsgrad des Produkts und schafft gleichzeitig mehr Platz für die besonderen Auberginen. Auch der Veggie- und Vegan-Trend und die Vorliebe der Verbraucher für bunte Weltgerichte stimulieren das Mengenwachstum. Das führt zu einem Anstieg der Verbraucherausgaben um 10%. Dadurch ist die Aubergine eines der am schnellsten wachsenden Gemüsesorten.

Fachwissen und ein starkes Produkt
"Unsere jahrelangen Investitionen und der Fokus auf die Graffiti-Aubergine zahlt sich jetzt aus. Seit fünf Jahren bauen wir an diesem Standort Graffiti-Auberginen an. Daraus resultiert ein Fachwissen, das nicht leicht zu erwerben ist. Peet Janssen, ein erfahrener Auberginenerzeuger, hat sein Wissen an uns weitergegeben. Das Tolle ist, dass er immer noch aktiv in den Anbauprozess eingebunden ist. Und genau dieses Engagement und Fachwissen sorgen für ein gutes, starkes Produkt."

Van Luijk und The Greenery arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen. Dadurch haben sie einen guten Überblick über das wöchentliche Angebot und können - auch aufgrund der Größe ihrer Betriebe - direkt und flexibel auf die (spontane) Nachfrage des Marktes reagieren.

1.500 Haushalte nachhaltig mit Strom versorgt
Dennis van Luijk hält Nachhaltigkeit für wichtig: "Wir setzen natürliche Feinde zur Schädlingsbekämpfung ein. Unser Heizkraftwerk wandelt Erdgas in Wärme und Strom um. Damit beheizen wir die Gewächshäuser und speisen den Strom in das Wärmenetz zurück. Davon profitieren dann 1.500 Haushalte. Außerdem arbeiten wir an einer geothermischen Energiequelle, die bis Ende 2023 in Betrieb sein soll, um unseren Verbrauch an fossilen Brennstoffen weiter zu senken. Für den CO2-Bedarf unserer Anlagen verwenden wir ein Restprodukt von Shell. Außerdem bauen wir unsere Produkte an einem Standort an und verpacken sie auch dort, wodurch unnötige Transportwege vermieden werden. Und wir haben sowohl ein On the Way to PlanetProof-Gütezeichen als auch ein GlobalGAP-Zertifikat."

Für weitere Informationen:
Perry Dijkhuizen
The Greenery Growers
+31 6 51 36 14 70
P.Dijkhuizen@thegreenery.com 
Kwekerij van Luijk 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet