Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Pablo Fitskie, Farm Fresh Produce:

"Wachstum des Süßkartoffelmarktes hauptsächlich in der Verarbeitungsindustrie"

Vor etwa achtzehn Monaten kontaktierte Steven Ceccarelli, Geschäftsführer von Farm Fresh Produce in North Carolina (USA), Pablo Fitskie mit der Bitte, das europäische Verkaufsbüro des Süßkartoffelanbauers zu leiten. Farm Fresh Produce arbeitet jetzt in eigenen Räumlichkeiten, mit eigenen Maschinen und eigener Logistik, und das Team ist gewachsen. "Mit unserem eigenen Vertriebsbüro können wir Anbau und Vermarktung nahtlos verbinden. Das ist es auch, was unsere Einzelhandelskunden von uns erwarten."


Pablo Fitskie

Farm Fresh Produce startete offiziell im Mai letzten Jahres. "Damals befanden wir uns noch mitten im ersten Lockdown und die Einzelhandelsumsätze lagen auf einem deutlich höheren Niveau. In der Zwischenzeit hat sich die Situation normalisiert. Im letzten Sommer war die Dynamik höher", sagt Pablo. "Aber dann kamen die Einfuhrzölle (25%) hinzu, was bedeutete, dass wir jede Woche riesige Summen an Einfuhrzöllen zahlen mussten, und es gab tatsächlich einen unlauteren Wettbewerb zwischen dem amerikanischen Produkt und den konkurrierenden Produzenten."

Ernte verlangsamt
Inzwischen ist das Spielfeld wieder ausgeglichen und die neue Saison in Nordamerika steht vor der Tür. "Die Ernte sieht in jeder Hinsicht gut aus. Aber wegen der derzeitigen schlechten Marktlage haben wir die Ernte gebremst, und viele andere Erzeuger werden das auch tun. Die Preise waren sehr schlecht. Deshalb lassen wir jetzt die festen Programme kommen und es ruhig angehen. Die Lieferung wird daher nur vereinzelt erfolgen. Auch in dieser Saison werden sich die hohen Seefrachtpreise bemerkbar machen, denn es sieht so aus, als würde die Logistik in diesem Jahr nicht wieder billiger werden", sagt Pablo.

Farm Fresh Produce hat in eine neue Wiege- und Verpackungsanlage investiert, und die neue optische Sortieranlage von Aweta wurde bereits bestellt. "Bei der Suche nach einem neuen Gebäude wollte ich eines, das wir vollständig für die Süßkartoffeln nutzen können, und das haben wir hier bei ABC Westland in Poeldijk gefunden", sagt Pablo. "Ich will damit nicht sagen, dass wir nie andere Produkte kaufen werden, aber der Schwerpunkt wird immer auf Süßkartoffeln liegen. Produktspezialisierung ist auch das, was die Einzelhandelskunden von einem erwarten. Da das Team hier jeden Tag mit Süßkartoffeln arbeitet, kennt es sich bestens aus. Ich glaube nicht mehr an eine Sortimentsliste mit 500 Produkten. Die Kunden wollen, dass das, was man tut, gut ist."

Von Poeldijk aus beliefert Farm Fresh Produce hauptsächlich den europäischen Einzelhandelsmarkt. Der lokale Markt, der Nahe Osten und das Vereinigte Königreich werden direkt aus den Vereinigten Staaten beliefert. "Wir exportieren in eine Vielzahl von Ländern. Deutschland ist ein großer Markt für uns, ebenso wie Frankreich und Skandinavien. Außerdem haben wir in diesem Sommer viel nach Spanien und Italien exportiert", sagt Pablo. Der Absatz von Süßkartoffeln in Europa ist in den letzten Jahren enorm gestiegen, wird sich aber seiner Meinung nach stabilisieren. "Der Absatz des konventionellen Produkts wird noch gering ansteigen. Aber bei der verarbeitende Industrie ist weiterhin Wachstum möglich."

"Viele Länder haben mit dem Anbau von Süßkartoffeln begonnen. Wir beziehen auch Süßkartoffeln aus Südafrika, Spanien und Ägypten. In der letzten Saison hatte Ägypten seine Anbauflächen erheblich ausgeweitet, aber die niedrigen Preise in diesem Jahr haben dort einen Dämpfer verursacht." Zwar gibt es auch hierzulande Initiativen, um den Anbau in Gang zu bringen, aber das ist laut Pablo klimatisch nicht so einfach. "Süßkartoffeln gedeihen bei stabilem, warmem Wetter. In North Carolina, wo die Sommertemperaturen normalerweise zwischen 30 und 40 Grad liegen, funktioniert das immer gut. Hier in Nordeuropa kann das Wetter gut sein, aber es ist immer noch ein Risiko, und mit dem Wetter des letzten Sommers sind die Bedingungen für den Anbau von Süßkartoffeln alles andere als ideal."

Dolce Vita
In diesem Jahr will Farm Fresh Produce sein Angebot ausdrücklich erweitern. So verkauft das europäische Verkaufsbüro in diesem Jahr auch Bio-Süßkartoffeln und nimmt lila Süßkartoffeln und die Varietät Murasaki in sein Sortiment auf. "In diesem Jahr werden wir auch unsere Marke Dolce Vita professionell vermarkten", verrät Pablo. Das Unternehmen verkauft die meisten Süßkartoffeln lose. "Die Erfahrung zeigt, dass sich lose Süßkartoffeln im Laden besser verkaufen als verpackte, außerdem ist es die billigste Lösung."

Der Unternehmer blickt mit Zuversicht in die Zukunft des Unternehmens. "Wenn ich sehe, was wir in eineinhalb Jahren erreicht haben, können wir nur zufrieden sein. Diesen Weg wollen wir fortsetzen, möglicherweise mit einer gewissen Expansion in den Ursprungsländern und zusätzlichen Verkäufen an die verarbeitende Industrie. Es wird immer Wettbewerb geben, aber wir stellen fest, dass die Kunden gerne direkt an der Quelle kaufen. Farm Fresh Produce ist in den Vereinigten Staaten in Bezug auf den Anbau und die Verarbeitungsanlagen perfekt organisiert. Sie verfügen über alle erforderlichen Zertifizierungen und haben sogar eigene Gewächshäuser für den Anbau von Süßkartoffelpflanzen. Dadurch können wir uns auf den Verkauf in Poeldijk konzentrieren."

Für weitere Informationen:
Pablo Fitskie
Farm Fresh Produce BV
ABC Westland 550
2685 DG Poeldijk - Niederlande
+31 (0)85 273 2951
pablo@farm-fresh-produce.com
www.farm-fresh-produce.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet