Der murcianische Sektor ist besorgt über die Reaktionen des europäischen Vertriebs auf die Krise im Mar Menor

"In Mitteleuropa bitten uns Kunden, Spanien statt Murcia als Herkunftsland anzugeben"

Die Bilder von Tausenden toten Fischen an den Ufern des Mar Menor und die Informationen über die ökologische Krise in der Lagune in der Nähe von Campo de Cartagena haben die spanischen Grenzen überschritten und die Medien im übrigen Europa erreicht, wohin ein großer Teil der in dieser Region angebauten Produkte versandt wird.

Eine der vielen Ursachen für die Verschlechterung des Zustands der Lagune ist die Absonderung von Nitraten aus der landwirtschaftlichen Tätigkeit am Campo de Cartagena. Nach Angaben des Landwirtschaftssektors von Murcia hat dies Besorgnis bei verschiedenen Agrar- und Lebensmittelunternehmen und europäischen Supermarktketten ausgelöst.

Santiago Martínez, Präsident von Fecoam, sagte, dass die Auswirkungen dieser Nachricht bisher noch nicht zur Stornierung von Aufträgen geführt haben. Er fügte jedoch hinzu, dass es ihn nicht überraschen würde, wenn es zu Auftragsstornierungen käme, wenn der Agrarsektor weiterhin für das ökologische Problem verantwortlich gemacht würde.

Manuel Martínez, Präsident der Bewässerungsgemeinschaft von Campo de Cartagena, wies darauf hin, dass mehrere Unternehmen bereits Probleme mit ihren Kunden in Europa hätten. Wie im Jahr 2019, als Sauerstoffmangel zu massiven Fischsterben führte, haben ausländische Supermarktketten erneut gefragt, ob das Wasser, mit dem die gekauften Produkte bewässert werden, legal ist oder wie viel Dünger es enthielt. „Ich verstehe die Besorgnis des Sektors; das Image der Qualitätssicherung unserer Lebensmittel steht auf dem Spiel.“

Von denselben Konsequenzen sprach Natalia Corbalán, Direktorin der Fundación Ingenio: „Die Nachricht hat mehrere Länder erreicht und in Mitteleuropa bitten uns Kunden, nicht als Herkunft 'Murcia', sondern 'Spanien' auf den Ladungen anzugeben.“

Bei der Erzeugervereinigung COAG Murcia stellten sie Folgendes fest: „Wir können nicht leugnen, dass die Verwendung von Nitraten in der Vergangenheit eine der Ursachen für die Verschlechterung des Ökosystems im Mar Menor war, aber sie war nicht die einzige Ursache. Außerdem ist es so, dass unser Sektor der einzige ist, der sich deutlich verbessert hat. Wir haben unsere Anbaumethoden ohne Verzögerung drastisch geändert.“

„Wenn wir Teil des Problems waren, wollen wir auch Teil der Lösung sein. Wir fordern Respekt und Unterstützung für die landwirtschaftlichen Familienbetriebe“, erklärte die UPA Murcia.  

Quelle: laopiniondemurcia.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet