Die Europäische Kommission bestätigt, dass die Pfirsich- und Nektarinenproduktion in der EU um 20% sinken wird

Laut dem Bericht "Kurzzeitige Aussichten für die EU-Agrarmärkte im Jahr 2021", der am Dienstag von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurde, wird die Produktion von Pfirsichen und Nektarinen in diesem Jahr einen Rückgang von 20% gegenüber der vorherigen Saison verzeichnen und bei 2,8 Mio. Tonnen liegen, was sowohl auf die Frühjahrsfröste als auch auf einen Rückgang der Hektarzahl zurückzuführen ist (in diesem Jahr gibt es in der EU 3% weniger Anbaufläche als in 2020).

Der Produktionsrückgang in dieser Saison findet in allen Ländern statt, wobei Griechenland und Frankreich mit 45% bzw. 34% weniger die stärksten Rückgänge verzeichnen. Die Produktion in Spanien und Italien, die nach den Daten für 2020 einen Marktanteil von 40% bzw. 35% haben, wird um 7% bzw. 11% zurückgehen.

Die ungünstigen Witterungsbedingungen werden bei Pfirsichen für den Frischverzehr einen Rückgang des Ertrags pro Hektar um 15% auf 14,5 Tonnen pro Hektar und bei Pfirsichen für die Industrie um 30% auf 17,6 Tonnen pro Hektar nach sich ziehen.

Der Kommission zufolge "werden die geringe Verfügbarkeit des Produkts auf dem Gemeinschaftsmarkt und die erwarteten hohen Preise einen Rückgang des Verbrauchs von frischen Pfirsichen und Nektarinen verursachen. Der Verbrauch wird von 6,1 Kilo im Jahr 2020 auf 5,1 Kilo in diesem Jahr sinken." Trotz dieser Einschätzung der EU-Kommission sind die Preise derzeit nicht so hoch wie erwartet. Laut verschiedenen Fepex-Quellen sind die Preise trotz der geringeren Produktion sehr ähnlich zu denen des letzten Jahres.

Der Produktionsrückgang wird auch dazu führen, dass die Exporte im Vergleich zum Vorjahr um 36% sinken, wobei der Großteil der Produktion für den inländischen Verbrauch bestimmt ist. Der Bericht fügt hinzu, dass die Verknappung von Pfirsichen für den Frischverzehr auch die Verfügbarkeit von Pfirsichen für die Verarbeitung beeinträchtigen kann, da ein Teil der ursprünglich für die Verarbeitung bestimmten Produktion frisch verzehrt werden kann. Dies wird zusammen mit dem Produktionsrückgang auch zu einer Verknappung von Pfirsichen für die Verarbeitung im Jahr 2021 führen.

Die Pfirsicherzeugung für die Verarbeitung wird voraussichtlich in Griechenland am stärksten zurückgehen (-50%), das im Jahr 2020 65% der EU-Produktion ausmachte. Sie wird auch in Spanien (-3%) und Frankreich (-23%) zurückgehen.

Quelle: fepex.es 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet