KRONEN Nahrungsmitteltechnik blickt auf wechselvolles Jahr 2020 zurück

Pandemie spiegelte sich im Rückgang des Auftragseingangs und Umsatzes wider

KRONEN Nahrungsmitteltechnik entwickelt sich trotz Herausforderungen weiter und blickt zuversichtlich in 2021
Das vergangene Jahr begann sehr vielversprechend mit der gut besuchten, jährlich stattfindenden Messe Fruit Logistica, auch wenn dort bereits zu erkennen war, dass nur wenige asiatische Besucher aufgrund erster Reisebeschränkungen nach Berlin kamen. Danach spiegelte sich der Einfluss der Pandemie auch in einem Rückgang des Auftragseingangs und Umsatzes bei KRONEN wider. Ab Mai musste in einigen Abteilungen Kurzarbeit eingeführt werden, die dann auch den Großteil des Jahres anhielt.

Trotz der entstehenden Herausforderungen war KRONEN mit seinem etablierten Vertriebspartnernetzwerk international erfolgreich und lieferte Maschinen und Prozessanlagen an Kunden weltweit aus. Anlagenabnahmen wurden erstmalig per Videokonferenz abgehalten oder auch als Hybridveranstaltung wie z.B. bei einer Waschlinie zur Herstellung koscherer Lebensmittel für einen nordamerikanischen Kunden. Hierfür waren zwei Rabbis bei KRONEN vor Ort anwesend sowie mehrere Mitarbeiter des Kunden und der KRONEN Vertretungen aus Nordamerika und Israel per Videotelefonie zugeschaltet.

Übernahme der WS Edelstahltechnik
Mit der zum 1. April 2020 erfolgten Integration des Dreh- und Frästeileherstellers WS Edelstahltechnik als KRONEN Unternehmensbereich stellt sich KRONEN mit erweiterter Fertigungstiefe für den weiteren Unternehmenserfolg gut auf. Alle Mitarbeiter am Standort Achern wurden übernommen, dadurch erhöht sich die Zahl der Mitarbeiter der KRONEN Gruppe auf über 120. Die vergangenen Monate wurden genutzt um in Achern die notwendige Umstrukturierung und die schon bei KRONEN in Kehl etablierten Kaizen- und Lean Strukturen einzuführen und umzusetzen.

Im ersten Halbjahr konnte ein strategisch wichtiges Projekt erfolgreich umgesetzt werden: die Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems (QMS) von KRONEN nach ISO 9001:2015. Die Zertifizierung erreichte das Team von KRONEN ohne die Inanspruchnahme externer Beratungsunternehmen. 2021 soll nun auch das QMS im Geschäftsbereich der WS Edelstahltechnik zertifiziert werden.

Moderater Umsatzrückgang
Mit einem Umsatz von 15,0 Millionen Euro verzeichnet KRONEN für das Geschäftsjahr 2020 einen im Branchenvergleich moderaten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Das Jahresergebnis liegt dennoch weiterhin im positiven Bereich aufgrund eines effektiven Kostenmanagements, wie z.B. reduzierte Messebeteiligungen und Geschäftsreisen. Durch verschiedene Maßnahmen konnte die Steigerung der Produktivität und Effizienz konstant gehalten werden, wodurch die Mitarbeiter auch 2020 das volle Urlaubs- und Weihnachtsgeld erhielten.

KRONEN Kunden waren unterschiedlich von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. Betriebe, die die Gastronomie und die Gemeinschaftsverpflegung in Schulen, Mensen und Betriebskantinen beliefern, hatten mit starken Umsatzrückgängen zu kämpfen. Kunden, die Supermärkte, Bringdienste und regionale Lieferketten sowie die Biobranche bedienen, konnten hingegen von der steigenden Nachfrage der Verbraucher nach küchenfertigem Salat, Gemüse und Obst sowie Tiefkühl- und Convenienceprodukten profitieren und ihren Umsatz steigern.

Infolge dieses Trends profitiert KRONEN auch schon im neuen Jahr von höheren Nachfragen, so dass bereits zum Jahresbeginn zwei neue Mitarbeiter in der Produktion eingestellt wurden und weitere offene Stellen zu besetzen sind.

Weitere Informationen:
www.kronen.eu 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet