Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Francisco Rosillo, Los Pisaos: "Wir können nicht mit den Preisen Ägyptens mithalten"

Die Anbaufläche für spanische Süßkartoffeln nimmt ab

Derzeit werden in Spanien viele Süßkartoffeln geerntet. Trotz des Erfolgs der letzten Saison, als die hohe Nachfrage die Preise lange Zeit auf einem guten Niveau hielt, ist die Anbaufläche in diesem Jahr zurückgegangen, und die Preise stehen derzeit unter Druck, was teilweise auf die starke Konkurrenz aus Ägypten zurückzuführen ist.

Wie Francisco Rosillo von der Firma Los Pisaos aus Motril in der spanischen Provinz Granada, die sich der Herstellung von Bio-Süßkartoffeln widmet, erklärte, begann die Ernte zwischen dem 15. und 20. Juni mit durchaus akzeptablen Preisen.

„Aufgrund des hohen Preises, den das Produkt im letzten Jahr erreichte, entschieden sich viele Erzeuger für die frühen Sorten, und im August kamen diese Mengen plötzlich alle auf den Markt. Diese Sorten haben keine lange Haltbarkeit wie die Beauregard und müssen sehr schnell verkauft werden. Aufgrund seines hohen Zuckergehalts ändert es sich, sobald es gelagert wird. Darüber hinaus ist die Schale dieser frühen Sorten nicht so fest, was bedeutet, dass Schäden mit der geringsten Reibung auftreten“, sagte er. „Der Markt hat nicht so viel absorbiert wie im letzten Jahr und die Preisgestaltung muss aggressiver werden. Dies hat dazu geführt, dass Bio- und konventionelle Süßkartoffeln derzeit auf dem gleichen Preisniveau liegen.“

Das Unternehmen aus der Provinz Granada unterzieht die Süßkartoffeln einem speziellen Reifungsprozess, um die Haltbarkeit des Produkts zu verlängern. Dies macht das Verkaufsfenster für diese Bio-Süßkartoffeln ziemlich lang. „Eine frische Süßkartoffel verursacht letztendlich mehr Probleme auf dem Markt als eine gereifte Süßkartoffel. Der Brix gereifter Süßkartoffeln ist ebenfalls höher, weil der Wasseranteil geringer ist“, betonteer.

Die größte Konkurrenz für den Süßkartoffel-Sektor kommt jedoch aus anderen Ländern mit überlappenden kommerziellen Fenstern, sagte Rosillo. Im Moment bieten die USA noch viele Produkte an, aber auch Ägypten startet bereits mit erheblichen Mengen. „Die ägyptische Süßkartoffel ist für uns ein sehr harter Wettbewerb, da ihr Preis in Märkten wie den Niederlanden selbst unter unseren Produktionskosten lächerlich niedrig ist, während die Qualität des ägyptischen Produkts zu wünschen übrig lässt. Das Problem ist, dass Ägypten mit seinem Preis einen Präzedenzfall schafft. Und damit können wir nicht konkurrieren“, sagte er. 

Flächenrückgang in Spanien
Trotz des Booms der Süßkartoffel in mehreren Märkten ist die Anbaufläche in Spanien in dieser Saison im Vergleich zur letzten Saison um 10% bis 15% zurückgegangen. „Die Produktionskosten sind aufgrund der Corona-Präventionsmaßnahmen um 30% gestiegen, und viele Restaurantketten, die ebenfalls Süßkartoffeln in ihren Gerichten verwenden, mussten ihren Betrieb aufgrund der Pandemie einstellen“, erklärt Francisco.

Die Süßkartoffel ist eine Kultur, die eine beträchtliche Menge an Produkten erzeugt, die nicht für den Frischmarkt geeignet sind. Zwischen 30% und 50% der Produktion gehen an die verarbeitende Industrie, sagte der Verkäufer von Los Pisaos. „In der Vergangenheit bot die Industrie immer noch einen angemessenen Preis an, aber als das Angebot zunahm, fiel der Preis für Süßkartoffeln und die Erzeuger, die nicht die erforderliche Qualität erreichen, müssen sich zurückziehen, weil sie rote Zahlen schreiben.“

Neben Bio-Süßkartoffeln bietet Los Pisaos rund 50 weitere Produkte.
„Wir haben mit der Aussaat von Spitzkohl und allen Blattpflanzen begonnen. Die Kartoffel-Anpflanzung beginnt im Oktober oder Anfang November. In diesem Jahr werden wir nicht expandieren. Wir werden die Produktionen in Bezug auf Anbaufläche und Mengen auf dem Niveau des letzten Jahres halten“, schilderte Francisco. Er kündigte an, dass das Unternehmen in dieser Saison versuchen wird, seine spanischen Bio-Süßkartoffeln das ganze Jahr über anzubieten, wie dies bereits bei Kürbissen der Fall ist, da die Produktionsbereiche diversifiziert und die Konservierungsprozesse verbessert wurden.

Für weitere Informationen:
Frutos Los Pisaos
Rambla de Puntalón,
Camino de las Ventillas s/n,
18600 Motril, Granada
Telf. (+34) 958 069 116
lospisaos.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet