Rob Culum - Pacific Produce

Langsames Angebot peruanischer Avocados in Europa

Pacific Produce beendet gerade die Vorsaisonflüge von Avocados aus Peru, die seit einigen Wochen auf dem europäischen Markt ankommen. Die Hauptsaison steht kurz bevor und nach Angaben von Rob Cullum aus dem Unternehmen ist sie bisher so weit so gut, aber aufgrund der durch Covid-19 verursachten Komplikationen langsamer als normalerweise.

"Avocado ist ein großes Produkt für Peru und wird an mehreren Orten angebaut, einigen geht es besser als anderen. Unsere Hauptproduktion im Süden ist momentan gut und ohne Probleme, aber in einigen Gebieten fehlt es an Leuten, die die Ernte einholen können. In diesen Gebieten gibt es eine ziemlich hohe Beschäftigung und es kann schwierig sein, Arbeitskräfte zu finden, aber mit dieser neuen Situation wird es noch komplizierter, wenn die Mengen anwachsen.""Packhäuser müssen auch soziale Distanzierungsvorschriften beachten und das bedeutet, dass die meisten mit 50-75% ausgelastet sind, was zusätzliche Kosten in Bezug auf Effizienz und weitere Schichten verursacht. Es besteht auch das Problem, die Menschen zu und von den Packhäusern und Feldern zu bringen, weil die Kapazitätsregeln pro Bus verständlicherweise reduziert wurden. Das alles summiert sich zu höheren Kosten, die bei den Kulturen mit einem höheren Anteil an Handarbeit noch weiter steigen werden", sagte Rob.

Avocados können auf den Bäumen verbleiben, so dass die Ernte bis zu einem gewissen Grad verzögert werden kann, aber viele westeuropäische Länder bevorzugen die kleineren Größen und je länger sie auf dem Baum sind, desto größer werden sie.

"Es soll laut Vorhersagen ein ziemlich starkes Jahr werden, was die Ernte angeht, aber wir versuchen, die on-/off-Produktionen zu unterbinden. Mit der zunehmenden Anpflanzung kommen immer wieder neue Plantagen in die Produktion, wodurch die Lücken zwischen den traditionellen On- und Off-Jahren verschwinden."

"Das Angebot lag von Anfang an unter unseren Prognosen und wir können es aufgrund der Auswirkungen des Covid-Virus und der damit verbundenen Vorschriften im Laufe der Zeit nicht mehr aufholen, aber das gilt für Produzenten auf der ganzen Welt. Bis jetzt hatten wir keine logistischen Probleme und wir erwarten auch keine Probleme, wir befinden uns bereits seit einigen Wochen in einem Lockdown, weil Peru schnell gehandelt hat, so dass wir der Meinung sind, dass wir die meisten Formalitäten zu Arbeit im Rahmen der Covid-Protokolle geklärt haben."

Rob rechnet nicht damit, dass Peru die ursprünglich prognostizierten Volumina erreichen wird, und er sagt, dass die Leute dadurch möglicherweise überrascht werden könnten, wenn Käufer eine bestimmte Größenordnung erwarten, könnten sie feststellen, dass es diese nicht gibt.

Was die Nachfrage betrifft, ist es schwer zu sagen, wie sie sich entwickeln wird: "Zu Beginn schaute ich mir den Korb an, den wir zur Verfügung stellen, und war ziemlich sicher, dass unsere Zitrusfrüchte sich gut schlagen würden. Wir dachten, dass Avocado ein kniffliges Produkt sein würde. Es ist ein Catering-Produkt auf hohem Niveau, jedes Café/Hotel hat Avocado-Toast auf der Speisekarte! Wir haben vor allem verzehrfertige Avocados, aber die Leute gehen nur einmal pro Woche einkaufen, also dachte ich, wir könnten ein Problem haben, wenn sie nur einmal pro Woche Avocados kaufen. Aber im Moment sind die Verkäufe gut und können den gesamten verfügbaren Vorrat mehr als aufbrauchen. Wenn Peru und Südafrika alle Avocados auf den Markt bringen können, wird er dann im Gleichgewicht bleiben? Das kann man nicht sagen, bisher war das Gegenteil der Fall, wir waren ständig zu knapp. Wir kommen gerade aus der Anfangsphase, in der die Preise immer gut sind, weil Israel und Spanien aufhören und wir gerade erst beginnen. Normalerweise würden wir die Mengen ebenso wie Südafrika erhöhen, was die Preise nach unten drücken würde, aber das geschieht nicht."

Die USA spielen ebenfalls eine große Rolle und dort sind die Verkäufe gestiegen: "Sie stiegen zu Beginn des Lockdowns zunächst um etwa 27% und liegen jetzt bei etwa +12-13% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, was höher ist als der Anstieg der Mandarinenverkäufe - vielleicht ist Guacamole also ein Lockdown-Favorit in den USA?"

Für mehr Informationen:
Robert Cullum
Pacific Produce
Tel: +44 (0) 1865877801
Email: rob@pacificproduce.co.uk 
www.pacificproduce.co.uk  


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet