Faire Verhandlungsbedingungen zwischen Erzeugern und Supermarktketten erfordert

Verbraucherzentralen warnen vor Preisdruck

In der Debatte um Lebensmittelpreise in Deutschland fordern die Verbraucherzentralen faire Verhandlungsbedingungen zwischen Erzeugern und Supermarktketten.

Ein Preisdruck des Handels zulasten von Tierschutz- und Umweltstandards sei nicht im Interesse der Verbraucher, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Viele Verbraucher wünschten sich hohe Standards etwa beim Tierwohl und wären bereit, dafür mehr zu bezahlen. Man dürfe aber auch diejenigen nicht vergessen, für die preiswerte Lebensmittel entscheidend seien. Rewe-Chef Souque verteidigte die Preisgestaltung des Einzelhandels. Günstige Lebensmittelpreise ermöglichten ärmeren Menschen eine gesunde und sichere Ernährung. Das wolle man auch in Zukunft sicherstellen.

Bundeskanzlerin Merkel hat für heute die Spitzen des Handels zu einem Gespräch über Lebensmittelpreise eingeladen.

Quelle: Deutschland Funk


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet