Zentraler Teil der italienischen Kaki-Saison immer schwierig

„Die vor einigen Monaten gemachten Prognosen haben sich bestätigt: Trotz des witterungsbedingten Einbruchs um 30% im Frühjahr und der starken Sommerabsenkung ist die Kakiqualität in diesem Jahr hervorragend, wenn es um Sorten-, Geschmacks-, Farb- und Hautanomalien geht“, erklärt Vito Vitelli, Agronom und Gründer von Melotto®.

„Die Ernte ist seit 20 Tagen abgeschlossen, aber wir müssen noch 2-3% der Kakis unter der Abdeckung ernten und werden dies in den nächsten Tagen tun. Der Beginn der Saison war spannend, aber wie in den letzten 4-5 Jahren sind die Preise aufgrund der Marktsättigung zwischen Mitte November und Dezember gefallen. Tatsächlich haben wir es neben den großen verfügbaren Mengen auch mit unlauterem Wettbewerb aus Spanien zu tun.“

„Aber es sind nicht die spanischen Produzenten, die das Problem sind. Die Einzelhandelsketten zahlen ihnen sehr wenig (18-25 €/kg im Vergleich zu den 0,40-0,45 €/kg des Melotto-Kreislaufs), um mit wettbewerbsfähigen Angeboten auf den italienischen Markt zu gelangen (0,80 €/kg im Vergleich zu 1,10 €/kg der einheimischen Kakis). Es ist offensichtlich, dass die spanische Produktion mit der italienischen konkurriert, aber auf Kosten der ausländischen Produzenten. Sie sind gezwungen, auf die Ernte zu verzichten oder sogar die Ernte zu entwurzeln.“

„Unsere Mission ist es, allen Akteuren die Kommunikation zu ermöglichen, angefangen bei den Gärtnereien bis hin zum Vertrieb in den Supermärkten. Mit den richtigen agronomischen Techniken (und mehr) ist es möglich, den Erntekalender zu verlängern, um die traditionelle Lagerung zu vermeiden. Während des zentralen Teils der Saison bedeutet dies für die Unternehmen oft einen Verlust an Produktion und Gewinn. Diese Frucht ist schwer zu lagern, da sie viel Ethylen produziert und schnell reift.“

„Wir müssen das Produkt bis Mitte November oder nach Mitte Januar liefern. Um aufzufallen, muss die Qualität auch Ende Januar hoch sein. Der Februar könnte der Monat sein, in dem die Kaki wiederentdeckt wird und wir müssen hart arbeiten und uns darauf spezialisieren.“

Kontaktdaten:
Vito Vitelli - agronomist
Mobil: +39 339 2511629
Blog: vitovitelli.blogspot.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet