Spezialisierter Einzelhändler Franz Laslo eröffnet bald dritte "Beit Shalom"-Filiale

"Wir wenden uns zunehmend dem Bereich der israelischen Früchte zu"

Heutzutage versucht jeder Händler sich mit gewissen Spezialitäten und exklusiven Produkte von der Masse abzuheben, nicht nur im Großhandelsbereich, sondern auch im Einzelhandel. So auch Franz Laslo aus Schorndorf: Der engagierte Einzelhändler betreibt unter dem Namen "Beit Shalom" (Haus des Friedens) seit knapp 15 Jahren einen Laden und bietet seinen Kunden eine reiche Auswahl an israelischen Produkten aller Art. Im Laufe der Jahre hat er sich zunehmend dem Verkauf von frischen und getrockneten Früchten aus Israel gewidmet. Und der Erfolg ist da: Denn bald wird er eine dritte Filiale in Wanfried eröffnen.


Franz Laslo, stolzer Mitgesellschafter der Unternehmergemeinschaft. 

Franz Laslo war von 1979 bis 1987 zusammen mit seiner Ehefrau in verschiedenen Projekten in Israel involviert. Nachdem sie nach Deutschland zurück kamen wuchs nach und nach der Wunsch ein eigenständiges Geschäft mit israelischen und 'orientalischen' Produkten zu eröffnen. Nach den ersten positiven Rückmeldungen entstand 2005 der erste gewerbliche Laden in Schondorf. „Im Laufe der Jahre ist unser Unternehmen sowie unsere Produktauswahl stetig gewachsen. Nach den ersten Geschäftsjahren haben wir angefangen die ersten Früchte aus Israel – damals mit lediglich 30 Kisten Orangen – anzubieten. Dies hat sich erheblich ausgeweitet, denn letztes Jahr hatten wir einen gesamten Fruchtabsatz von ca. 12 Tonnen. Obwohl wir manche Fruchterzeugnisse ganzjährig liefern können, liegt der Schwerpunkt unserer Vermarktungssaison nach wie vor auf den Winter. Zwischen Oktober und April erzielen nur mit dem Fruchtverkauf derzeit ca. ein Drittel unseres gesamten Jahresumsatzes.“


Sharmuti/Jaffa-Orangen, frisch aus Israel eingetroffen

Sharmuti-Orangen nach wie vor der Renner
Was die Produkte aus seiner zweiten Heimat betrifft, ist Herr Laslo mittlerweile ein absoluter Experte. Generell glaubt er, dass der große Zitrusboom in Israel inzwischen vorbei ist. „Nichtsdestotrotz gibt es die Früchte nach wie vor und gewisse Kunden suchen sie auch tatsächlich. Die Orri-Clementine hat immer noch einen hohen Stellenwert. Auch die Grapefruits erfreuen sich einer steigenden Nachfrage, vor allem die rotfleischigen Früchte.“ Zudem sieht Herr Laslo auch ein interessantes Marktpotenzial für die sogenannte Sweetie, eine grüne Zitrusfrucht bzw. eine Kreuzung zwischen Pampelmuse und Grapefruit. „Die ist nicht so ganz herb wie eine weiße Grapefruit und sind momentan bereits im Handel zu haben. In der Regel etwas später kommen die Minneolas hinzu, welche sich sowohl für den Direktverzehr als auch für die Saftpresse eignen.“

Danach trifft die bereits etablierte Orri-Clementine im Handel ein, eine der beliebtesten israelischen Zitrusfrüchte aller Zeiten. „Schließlich folgen die Orangen, welche bis vor einigen Jahren bereits kurz vor Weihnachten erstmalig eintrafen, mittlerweile jedoch erst im neuen Jahr erhältlich sind. Die Navel-Orangen sind mittlerweile fast verschwunden aus dem Angebot. Saftorangen gibt es auch aus israelischem Anbau, diese bieten wir aber nicht an. Wir handeln vorwiegend Sharmuti-Essorangen, das ist mengenmäßig unser Renner. Von unserem gesamten Warenumschlag des letzten Jahres belief sich die Hälfte auf Sharmuti-Orangen.“


Avocado und Minneola aus Israel

Des Weiteren enthält das Sortiment des Fachhändlers je nach Saison u.a. Granatäpfeln, Pomelos, Sharon-Kakis, Avocado, Jumbo-Erdnüsse und Datteln. „Wir suchen derzeit noch getrocknete Feigen aus Israel.

Stationärer Handel sowie Auslieferung
Aktuell betreibt der Einzelhändler zwei Läden – in Schorndorf und Illertissen – eine dritte Filiale in Wanfried wird derzeit fertiggestellt. Mit diesem neuen Standort möchte er auch Kunden in den angrenzenden Bundesländern Thüringen und Sachsen beliefern, weil er glaube, dass dort noch viel Vermarktungspotenzial vorhanden sei. Im Gegensatz zu den stationären Ladenverkauf in Schondorf möchte der Händler sich den kommenden Jahren zunehmend auf den Fruchthandel sowie die Auslieferung spezialisieren. „Für den Verkauf benötigen wir im Grunde lediglich eine Lagerfläche, von dort aus können wir die Frischware dann zum Kunden liefern. So möchten wir am neuen Standort anfangen: Wenn das dann nach Plan läuft möchten wir die Filiale kontinuierlich zu einem Einzelhandelsladen ausbauen, damit wir beide Kundschaften – im stationären Handel sowie in der Auslieferung – entsprechend bedienen können.“

Weitere Informationen:
BeitShalom UG
Franz Laslo
Gottlieb-Daimler-Str.40
73614 Schorndorf
Telefon: 07181-4070284
Telefax: 071816697428
E-Mail: shop@beitshalom.de 
www.produkte-aus-israel.de/  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet