Internationale Märkte richten ihr Augenmerk auf kolumbianische Avocados

Kolumbien, ein Land, das aufgrund seiner klimatischen Vielfalt in der Lage ist, ein breites Spektrum an Obst, Gemüse und Agrarprodukten anzubauen, setzt zunehmend auf den Agrarsektor, indem es verschiedene Programme fördert, insbesondere zur Schädlingsbekämpfung und zu pflanzenschutzrechtlichen Anforderungen für den Export. Während das Land auf dem ausländischen Markt für seinen Kaffee und seine Blumen am bekanntesten ist, zieht seine Avocado derzeit die Aufmerksamkeit der internationalen Märkte auf sich.

ProColombia und das kolumbianische Landwirtschaftsinstitut (ICA) haben zusammengearbeitet, um ein schnelles Wachstum der Avocado-Industrie im Land zu ermöglichen und neue Märkte zu erobern. 2009 exportierte das Land die erste Charge Hass-Avocados in die Europäische Union. Laut einer Studie von ProColombia aus dem Jahr 2017 über den Anbau der Sorte Hass wurden 2012 im Land insgesamt 255.195 Tonnen Avocados angebaut, davon 29.000 Tonnen der Sorte Hass.

CorpoHass wurde 2013 gegründet, eine Organisation, die für den Avocado-Sektor von entscheidender Bedeutung ist, weil sie die Erzeuger zusammenbringt. Zusammen mit ICA, dem Ministerium für Landwirtschaft und ProColombia ist es dieser Organisation gelungen, die ersten Avocados in die USA zu exportieren. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums wurden damals 8.800 Hektar in 65 Gemeinden in neun verschiedenen Departements für den Avocadoanbau genutzt. Das Jahr endete mit einer Gesamtproduktion von 303.351 Tonnen, davon 35.000 Tonnen Hass.

2014 war die Avocado-Produktion noch vielversprechender, da die nationale Produktion 320.623 Tonnen betrug, davon waren 47.000 Tonnen Hass-Avocados. Die Gesamternte im Jahr 2015 betrug 332.204, davon 58.581 Tonnen Hass. Damit wurde die Produktion von 2012 verdoppelt. Die Exporte von Hass Avocados beliefen sich auf 10 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2016 stieg die Hektarproduktion im Vergleich zu 2013 deutlich auf 33.964 Hektar, und die gesamte nationale Produktion betrug 32.125 Tonnen und stieg von Jahr zu Jahr schrittweise an. In diesem Jahr beliefen sich die Exporte von Hass-Avocados auf 35 Millionen US-Dollar.

Das Jahr 2017 markierte einen Meilenstein für den Avocado-Sektor des Landes. Kolumbien konnte nicht nur seine Position in Märkten wie Großbritannien, Spanien, Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland behaupten, sondern auch die erste Charge von 34 Tonnen Avocados in die USA exportieren. Dies bedeutete, dass Kolumbien auf dem Markt Fuß fassen konnte, auf dem der Avocado-Verbrauch am höchsten ist. Angaben des Ministeriums zufolge wuchs die Fläche in diesem Jahr auf 68.661 Hektar, von denen 13.500 dem Anbau von Hass-Avocados gewidmet waren. Die Avocado-Produktion betrug in diesem Jahr 375.906 Tonnen, davon 77.000 Hass (d.h. 20% der Gesamtproduktion). Der Export von Hass-Avocados erreichte einen Wert von 53 Millionen US-Dollar.

Im Jahr 2018 weitete Kolumbien seine Exporte nach Asien aus, als das Land seine ersten Avocados nach Japan lieferte. Die Exporte erreichten in diesem Jahr 65 Millionen US-Dollar.

Auch die Exporte werden 2019 weiter wachsen. Im März exportierte das Land die ersten Avocados nach Argentinien. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums exportierte Kolumbien allein im ersten Quartal dieses Jahres 282 Tonnen in die USA und 15.000 Tonnen in Länder Mittelamerikas und Europas. Darüber hinaus eröffnete Westfalia Fruits Anfang dieses Jahres die größte Verarbeitungsanlage für Hass-Avocados in Antioquia. Zusammen mit Pacific Fruits exportierte das Unternehmen kürzlich zwei Testsendungen nach Kuwait. Diese Unternehmen sind die größten Avocado-Exporteure in Kolumbien. In der ersten Hälfte des Jahres 2019 exportierte das Land so viele Hass-Avocados wie im gesamten Jahr 2017. Der Wert der Exporte dürfte nach Angaben des Vorsitzenden von CorpoHass, Jorge Enrique Restrepo, in diesem Jahr auf 90 Millionen US-Dollar steigen.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet