Filip Lowette, Belgische Fruitveiling:

"Die Birnensaison beginnt mit niedrigeren Preisen als im Vorjahr, Preise steigen ab Oktober"

Nach einer Hochsaison für Kirschen und einer arbeitsreichen Prognosfruit-Woche konnte man sich bei der belgischen Fruitveiling nicht lange ausruhen. Die Kernobstsaison hat vor einigen Wochen wieder begonnen. 'Wir haben vor ein paar Wochen mit den Sommeräpfeln angefangen. Die Mengen waren begrenzt, aber die Nachfrage war sehr gut, so dass die Preise auf einem guten Niveau lagen", sagt Filip Lowette, Direktor der belgischen Fruitveiling. "Wir haben diese Woche die ersten Elstars verkauft und der Verkauf von Belgica-Äpfeln wird Anfang nächster Woche beginnen. Wir erwarten jedoch eine geringere Belieferung des Belgica aufgrund von Schäden durch Sonnenbrand."

"Obwohl wir zu Beginn der Saison gute Preise für Äpfel hatten, muss sich der Markt jetzt wieder stabilisieren. In den letzten zwei Wochen gab es immer noch Druck durch die alte Ernte aus Belgien, den Niederlanden und Polen, aber mit Beginn der neuen Industriesaison erwarten wir, dass viel geräumt ist. Die Preise für die Branche liegen bereits auf einem höheren Niveau als im Vorjahr und angesichts der geringeren Apfelproduktion sieht die Situation viel besser aus als letztes Jahr", sagt Filip.

Ruhiges Angebot der Conference
Vor etwa drei Wochen hat die belgische Fruitveiling auch mit der Birnensaison begonnen. "Die ersten Conference-Birnen wurden am 22. August verkauft. In den letzten zwei Wochen haben wir einige Sommerbirnen verkauft, darunter Triumph de Viennen", fährt Lowette fort. "Momentan ist das Angebot der Conference etwas ruhiger. Pro Verkaufstag (Dienstag und Donnerstag) verkaufen wir schöne Mengen von 400.000 bis 500.000 kg. Da sich jeder bemüht, die Birnen pünktlich zu bekommen, ist es im Moment ruhig."

Ruhiger Verkauf
"Die Qualität der Konferenz ist im Vergleich zum Vorjahr sehr gut. Die Kaliber sind viel besser, da die Früchte ausreichend Wasser hatten, um schön dick zu werden. Insgesamt ist das Volumen jedoch um 10 bis 20 Prozent niedriger als im Vorjahr", stellt Filip fest. "Der Verkauf der Birnen läuft derzeit relativ reibungslos und die Leute versuchen, den Markt durch ein begrenztes Marktvolumen auszugleichen. "Die Preise der Conference sind derzeit etwas moderater als im letzten Jahr, aber es wird erwartet, dass sie ab Oktober steigen. Diese Woche wirkte sich das warme Wetter immer noch auf den Export aus und in vielen Ländern ist immer noch viel Obst aus der Region vorhanden."

Trotz des verhaltenen Starts erwartet der Direktor der belgischen Fruitveiling in diesem Jahr einen besseren Preis für die Birnen. "In Europa erwartet man eine deutlich geringere Ernte an Birnen. Italien hat weniger Abade Fetel und in Ländern, in denen viele Doyenne angebaut werden, leidet man unter dem Jahreswechsel-Effekt. Es bleibt abzuwarten, aber wir gehen mit Optimismus in die neue Saison", sagt Filip abschließend.

Für weitere Informationen:
Filip Lowette
Belgische Fruitveiling
Montenakenweg 800
3800 St. Truiden - Belgien
+32 11 69 34 11
filip.lowette@bfv.be     
www.bfv.be    


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet