Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Klimawandel macht polnischen Erzeugern zu schaffen

"Die Temperaturextreme behindern die Heidelbeersaison"

Die Heidelbeersaison hat traditionell am 1. Juli in Polen begonnen. In den letzten Jahren war das nicht der Fall, der Klimawandel hatte dazu geführt, dass sie oft schon viel früher begann.

Die polnische Heidelbeersaison ist durch die europäische Hitzewelle nicht gefährdet. Dominika Kozarzewska von der Polish Berry Cooperative erklärte, dass die frühen Fröste wahrscheinlich mehr Schaden angerichtet haben als die Hitzewelle: "Die Hitzewelle hat die Heidelbeersaison beschleunigt. Das bedeutet, dass wir früher mit der Ernte beginnen mussten - nicht sicher ist, ob sie auch früher enden wird. Vor ein paar Jahren haben wir uns darauf geeinigt, dass wir die Heidelbeersaison offiziell am 1. Juli eröffnen. Wir waren der Meinung, dass dies der früheste Zeitpunkt ist, zu dem die Heidelbeerernte in Polen beginnen kann. In den letzten zwei Jahren hat die Saison aber früher begonnen", sagt sie.

Das Wetter in Polen unterlag in letzter Zeit extremen Schwankungen, räumt Kozarzewska ein: "Selbst im Juni und Juli sehen wir ständige Veränderungen der Extreme. Wenn es heiß ist, erreichen wir etwa 40 Grad Celsius, aber wenn es kalt ist, kommen wir nachts sehr nahe an eisige Temperaturen heran. Nicht ganz unter Null, aber dennoch sehr kalt für die Jahreszeit. Diese Extreme behindern die Heidelbeersaison. Ich hatte schon vor Jahren von diesen Extremen in Kanada gehört, jetzt erleben wir sie auch in Polen. Während der Hitzewelle mussten wir die Pflanzen viel mehr als sonst bewässern, aber glücklicherweise haben die Früchte alles gut überstanden."

Jetzt, da die Heidelbeersaison begonnen hat, sieht Kozarzewska in Asien Chancen für die polnischen Heidelbeeren. "Wie in den letzten Jahren liegen unsere Hauptmärkte in Europa und werden es auch in Zukunft tun. Das Vereinigte Königreich ist wahrscheinlich der wichtigste, aber Deutschland wird für uns immer wichtiger. Auch Skandinavien und Holland sind Märkte mit Potenzial. Wir würden uns jedoch wirklich eine solide Präsenz in Asien wünschen, wir versprechen uns dort gute Chancen. Wir versuchen auch die Märkte im Mittleren Osten, vor allem in Dubai, zu betreten. Wir hatten einige erfolgreiche, aber kleine Lieferungen nach Dubai. Ziel ist es, in dieser Saison in diesen Ländern zu wachsen!"

Kozarzewska ist der Meinung, dass es in Polen Raum für Wachstum der Branche gibt. Zum einen haben sie die Verwendung verschiedener Arten von Verpackungen in Betracht gezogen: "Wir beschäftigen uns mit Alternativen für Kunststoffverpackungen, was bei Heidelbeeren eine echte Herausforderung ist. Die Verbraucher wollen die verpackten Heidelbeeren sehen, das ist mit den vorhandenen Alternativen wie Karton nicht möglich. Mit anderen Optionen sind wir derzeit nicht zufrieden, aber als Branche werden wir es auf jeden Fall weiter versuchen. Der von uns verwendete Kunststoff ist natürlich recycelbar, da Umweltschutz für uns eine große Rolle spielt."

In Zukunft müssen einige Dinge geändert werden, glaubt Kozarzewska. "Ich sage es schon seit langem: Zu viele Erzeuger pflanzen Heidelbeeren, ohne sich vorher klarzumachen, wo und wann die Früchte verkauft werden können. Dann tauchen Hunderte von Landwirten auf den Großmärkten auf, um ihre Produkte loszuwerden. Das hilft der Situation auf dem Weltmarkt nicht weiter, da Konstanz gefragt ist. Die Landwirte müssen zusammenkommen und zusammenarbeiten, um der polnischen Heidelbeerindustrie eine bessere Zukunft zu ermöglichen", schließt Kozarzewska.

Für weitere Informationen:
Dominika Kozarzewska
Polish Berry Cooperative/Polskie Jagody
Tel: +48 602 354 586
Email: d.kozarzewska@polskiejagody.pl 
www.polskiejagody.pl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet