Früherer Direktor von Chiquita will den Bananenmarkt revolutionieren

Franklin Ginus arbeitete nicht weniger als 24 Jahre als Direktor für Chiquita in den Benelux-Ländern, Frankreich, Mittel- und Osteuropa. Im letzten Sommer verabschiedete er sich von seinem guten Job, um mit seinem Freund Randy van Dinter BeFrank zu gründen. Eine neue Bananenmarke mit dem Ziel, die Welt fair und lebenswert zu machen. "Trotz aller Nachhaltigkeitsinitiativen gibt es immer noch keine faire Banane. Es mag nach Aktivismus klingen, aber es macht keinen Sinn, sich an von der Seitenlinie aus zu beschweren. Ich möchte die Herausforderung annehmen und mein Möglichstes tun, um dies in Angriff zu nehmen. Wir werden eine Banane auf den Markt bringen, bei der faires Teilen eine zentrale Rolle spielt und Transparenz eine Voraussetzung für diese Schritte ist."

Franklin will mit BeFrank einen Schritt weiter gehen als Fairtrade. "Die meisten Bananen sind extrem billig. Das zeigt, dass die Folgen von beispielsweise schlechten Löhnen, Klimawandel, ungesunder Arbeit und Wassermangel nicht im Preis enthalten sind, was bedeutet, dass der Verbraucher sie nicht sieht. Letzteres bedeutet aber nicht, dass diese Kosten verschwinden. Oft muss die Gemeinschaft für sie aufkommen, weshalb man sie als versteckte Kosten bezeichnet. Auch 30 Jahre nach Einführung der Fair-Trade-Bananen ist das noch der Fall. Eigentlich ist unser Gehirn sehr faul, darum stoppen wir mit dem Denken, sobald wir Fairtrade kaufen: Wenn Verbraucher das Fairtrade-Wort oder das Fairtrade-Logo sehen, denken sie, einen guten Kauf zu tätigen. Eigentlich ist das auch so, weil Fairtrade in den letzten 30 Jahren viele gute Dinge gemacht hat. Es gibt viele Verbraucher, die immer Jahr Fairtade-Produkte kaufen, und das ist großartig. Was der Verbraucher jedoch nicht weiß, ist, dass es immer noch viele Angelegenheiten gibt, die mit einer solchen Zertifizierung nicht geregelt sind."


"Wir bei BeFrank glauben, dass wir eine vollständig nachhaltige Banane auf den Markt bringen können, wenn wir transparent sind und die versteckten Kosten transparent machen und entsprechende Programme starten. Nach vielen Berechnungen sind wir auf ein Preisniveau von 2,29 Euro pro Kilo für konventionelle Bananen und 2,49 Euro pro Kilo für die Bio-Bananen gekommen. Wir glauben, dass jeder in der Kette die richtige Marge verdienen muss. Nicht jeder wird es mögen, aber wir haben auch den Schlüssel mit dem diese Margen-Verteilung generiert wurde, auf unserer Website veröffentlicht. Es dauert ungefähr neun Monate, bis eine Banane bei uns zu Hause auf dem Obstteller liegt. Einfach ausgedrückt, es gibt Produzenten, Exporteure, Reifereien und Supermärkte, die alle ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Wir bei BeFrank lieben es, fair zu teilen, und wenn wir dies tun, sind wir alle in der Lage, den Landwirten in der Produktionskette ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, während auch im Rest der Kette eine anständige Gewinnspanne möglich ist" so Franklin.



Lieferanten, die an der Bananenrevolution von BeFrank teilnehmen möchten und mindestens Fair Trade-zertifiziert sind, werden gebeten, eine E-Mail zu senden an franklin@befrank.world  


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet