Übersicht Weltmarkt Heidelbeeren

Im weltweiten Sinne ist der Anbau von Heidelbeeren relativ neu. Die Nachfrage nach dem Produkt wächst immer noch, vor allem aufgrund der gesunden Eigenschaften, die der Frucht zugeschrieben werden. Der Preis für Blaubeeren ist daher hoch und das ist auch der Grund, warum viele Länder einen potenziellen Markt für das Produkt sehen. Insbesondere Osteuropa, der Balkan und Peru breiten ihren Heidelbeeranbau stark aus. Peru möchte der weltweit größte Heidelbeerproduzent werden. In Spanien sieht man jedoch die Gefahr dieses Produktionsanstiegs. Im April und Mai hatte dieses Land eine Überproduktion an Blaubeeren und die Preise fielen für die Erzeuger drastisch. Die Preise in den Supermärkten dahingegen bleiben hoch. 

Peru: Produktion steigt mit mehr als 500 Prozent
Der Ertrag an Blaubeeren in Peru liegt im ersten Quartal dieses Jahres bei 18.000 Tonnen. Dies entspricht einer Steigerung von 571% gegenüber dem Vorjahresquartal. Der gesamte Frischobstsektor des Landes wuchs im Vergleich zum vorigen Quartal ebenfalls um 52%. Diese Entwicklung steht im Einklang mit dem Bestreben des Landes, der weltweit größte Exporteur zu werden. Der Großteil der peruanischen Exporte ist für den chinesischen Markt bestimmt.

Niederlande: Niedrige Preise und viele Aktionen mit Heidelbeeren
Derzeit sind Spanien und Marokko mit den Blaubeeren am Ball. Viele spanische Produkte durchlaufen die niederländischen Packstationen. Die marokkanische Saison neigt sich dem Ende zu. Da es in Südeuropa sehr heiß war, gehen die niederländischen Importeure davon aus, dass in naher Zukunft Qualitätsprobleme auftreten werden. Die Preise sind auf einem niedrigen Niveau, aber in letzter Zeit gab es große Werbeaktionen mit Blaubeeren bei verschiedenen Einzelhändlern. Laut niederländischen Importeuren führte dies letzte Woche zu unerwarteten Anfragen, da normalerweise zu dieser Zeit mehr als genug Produkt auf dem Markt ist. Derzeit gibt es viele spanische Produkte auf dem Markt und die Preise stehen unter Druck. Ab Mitte Juni wird mit einem Rückgang des Angebots gerechnet, wodurch Nachfrage und Preise steigen und die nordeuropäische Produktion deutlich zulegen kann. Der holländische Anbau sieht vorerst gut aus, befinden sich die letzten Blüten an den Pflanzen und ist der Fruchtansatz gut verlaufen. Auf Gerüchte über Frostschäden an polnischen Beeren reagieren niederländische Obsthändler mit einem Lächeln, da sie dies vor Saisonbeginn schon öfter gehört haben.

Belgien
Die Blüte der Heidelbeeren sieht gut aus. Einige Erzeuger waren von Frost geplagt, aber die Folgen hiervon sind noch unklar. Die erste Ernte im Freiland wird in der ersten Juliwoche erwartet. Die Anbaufläche von Blaubeeren nimmt von Jahr zu Jahr zu und wächst mit der Beliebtheit der Früchte. Es wird viel in die Entwicklung neuer Sorten investiert, aber das Sortiment ist derzeit noch relativ jung. Die größte Herausforderung für die Zukunft ist es, gute Mitarbeiter zu finden.

Deutschland: Spanien und Marokko dominieren das Angebot
In Deutschland werden derzeit hauptsächlich marokkanische und spanische Heidelbeeren angeboten. Insbesondere Marokko hat in den letzten Jahren an Boden gewonnen. Außerdem tauchen hier und da Volumina aus den Balkanländern (Serbien, Griechenland) und Polen auf. Überseefrüchte scheinen dagegen völlig aus dem Bild zu sein. In Frankfurt sank der Preis für marokkanische oder spanische Heidelbeeren auf 0,80 € bis 1,20 € pro 125 Gramm. In München hingegen war das Angebot begrenzt, sodass die Preise leicht stiegen.

Fachhändler sehen nach wie vor Potenzial für die Heidelbeere, insbesondere aus dem eigenen Anbau. Aber auch außerhalb der Saison sind die blauen Früchte sehr gefragt: Im vergangenen Winter wurde laut einem Händler ein außergewöhnlich guter Absatz erzielt. Die ersten Heidelbeeren aus Deutschland werden ab Mitte Juni erwartet. Unter anderem in Norddeutschland werden die sogenannten Dicken Blauen angebaut, die hauptsächlich in Bio-Qualität im Handel angeboten werden.

Frankreich: Ruhiger Markt 
Laut einem Händler ist es auf dem Blaubeermarkt ruhig. "Unsere Beeren stammen derzeit hauptsächlich aus Marokko und sind von guter Qualität. Es gibt nicht viel Nachfrage nach dem Produkt. Die Preise sind stabil: Die Beeren gehen für rund 8 Euro pro Kilo über den Tresen. Kleine Mengen werden auch in Frankreich selbst angebaut. Diese Saison dauert von Juni bis September.

Spanien: Preisunterschied von 800% zwischen Erzeuger und Supermarkt
Es war ein schwieriges Jahr für die spanische Produktion. Die Preise für das spanische Produkt waren in den Monaten April und Mai aufgrund einer Überproduktion historisch niedrig und deckten daher nicht die Kosten für den Anbau. Diese Situation wurde seit langem befürchtet: Die Produktion von Blaubeeren ist im spanischen Huelva zu schnell gewachsen. Zusätzlich werden die Preise durch den Anstieg der Produktion aus Marokko und Portugal gedrückt, insbesondere durch den Zustrom marokkanischer Blaubeeren auf den europäischen Markt.

Es gibt auch Proteste von Erzeugern, weil ihre Produkte für 2 € pro Kilo für Supermärkte gekauft werden, die dann für 19 € pro Kilo im Regal verkauft werden. Viele Erzeuger planen, auf andere Produkte umzusteigen, wahrscheinlich hauptsächlich auf Erdbeeren. Andere Erzeuger sind gezwungen, ihre Plantagen zum Verkauf anzubieten.

Derzeit werden die späteren Sorten geerntet und die Zwischensaison von Star und Ventura geht zu Ende. Die Exporteure erwarten im Juni bessere Ergebnisse, bis die nordeuropäischen Länder ihre eigene Produktion decken können.

Polen: Schaden durch Frost
Frost im April verursachte erhebliche Schäden im Heidelbeeranbau in Polen. Da es von Region zu Region im Land unterschiedlich ist, ist es schwierig abzuschätzen, wie groß der Schaden tatsächlich ist. Schätzungen gehen von 10 bis 40% weniger Volumen aus. Dass die Volumina geringer sein werden, ist jedoch sicher. Die Erntezeit liegt noch vor der 28. Woche. Derzeit sind die Preise für die Blaubeeren schwer abzuschätzen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass viele Länder der nördlichen Hemisphäre ungefähr zur gleichen Zeit in Produktion gehen. Darüber hinaus gibt es in anderen osteuropäischen Ländern Anbaugebiete, die ebenfalls auf den Markt kommen. Aufgrund des kalten und feuchten Wetters besteht die Möglichkeit, dass die Bestäubung der Blaubeeren erschwert wird.

Ukraine: Export wächst stetig
Im Einklang mit anderen osteuropäischen Ländern baut die Ukraine ihre Weichobstproduktion stetig aus. Blaubeeren sind eines der beliebtesten Produkte für die neuen Plantagen des Landes. Anfang April wurde ein Exportvolumen zwischen 4.500 und 5.000 Tonnen erwartet. Der Großteil der Exporte geht nach Polen, in die Türkei, nach Frankreich und nach Weißrussland. Genau wie in Polen wird ein Teil der Ernte durch die Wetterbedingungen beschädigt.

Serbien: Export nach Russland
Wie auch in anderen Staaten des westlichen Balkans hat die serbische Regierung stark in die Heidelbeerfläche investiert. In Serbien beginnt die Blaubeerernte im Juni. Es gab nur in der letzten Woche einige Probleme mit dem Wetter. Ein Volumenwachstum von 30% wird erwartet, vor allem weil auch der Anbau von Blaubeeren in jungen Jahren in Produktion geht. Serbien exportiert hauptsächlich in die eigene Region, nach Westeuropa, in die Türkei und nach Russland. Auch der Nahe Osten kommt als Exportmarkt auf, insbesondere in den Golfstaaten.

Italien: Technologie und Variation sollen Produktion steigern
In Italien beginnt die Ernte von Blaubeeren im Süden des Landes gegen Ende März und Anfang September in den nördlichen Regionen. Die Nachfrage nach Heidelbeeren steigt von Jahr zu Jahr. im Vergleich zum Vorjahr mit rund 60% in Süditalien. Die Produktion in Italien nimmt daher weiter zu und dies geschieht unter anderem durch technologische Innovationen und neue Sorten.

The Berryway, ein internationales Netzwerk von Beerenproduzenten, möchte die verschiedenen italienischen Regionen miteinander verbinden, um das ganze Jahr über Früchte auf dem Markt anbieten zu können. Innovative Heidelbeeren sind eines der Produkte.

In Kalabrien wird mit neuen Sorten aus Amerika (Vaccinium corymbosum L.) experimentiert. Es gibt drei verschiedene Sorten die früh reifen. Diese Sorten werden ausschließlich auf dem lokalen Markt gehandelt.

China: Heidelbeeren anstatt Popcorn im Kino
Blaubeeren sind beliebt in China, nicht nur, weil es ein sehr gesundes Produkt ist, sondern auch, weil es als leckerer Snack zwischendurch gesehen wird. In diesem Jahr wurden Blaubeeren als gesunder Snack im Kino vielfach beworben, was von den chinesischen Verbrauchern gut angenommen wurde. China importiert auch Blaubeeren, wenn die eigene Saison noch nicht begonnen hat. Zu Jahresbeginn kamen die Lieferungen aus Peru und Chile.

In China produzieren die Provinzen Shandong, Guizhou und Liaoning hauptsächlich großflächig Blaubeeren, aber auch die Provinzen Yunnan, Hebei und Sichuan entwickeln sich in dieser Branche rasant. Die Nachfrage nach Blaubeeren ist hoch, aber das Angebot ist begrenzt, was einen hohen Preis für Blaubeeren zur Folge hat. Die Produktion von chinesischen Blaubeeren wird Ende dieses Monats erheblich zunehmen, wenn die meisten Anbaugebiete ihre Saison beginnen. Die Saison hatte bereits von März bis April für Heidelbeeren aus Yunnan, Shandong und Dalian begonnen.

Vereinigte Staaten: Sturm an der Westküste bedroht Ernte der Heidelbeeren
In den USA wird witterungsbedingt eine Lücke in der Heidelbeerproduktion entstehen. Florida ist am Ende seiner Produktion angelangt. Georgia und Central California starten pünktlich, haben aber eine kürzere Saison. Nach dem 20. Juni wird es daher eine Marktlücke geben, bevor der Nordwesten die Saison startet. In Mexiko endet die Heidelbeersaison auch.

Obwohl die Qualität sowohl an der West- als auch an der Ostküste gut ist, sogar besser als im letzten Jahr, ist das Volumen an der Ostküste begrenzt. In den USA bleibt die Nachfrage gut. "Die Nachfrage nach Blaubeeren wird immer da sein", so ein kanadischer Händler. Derzeit liegt der Preis für Blaubeeren zwischen 17,95 und 22,95 US-Dollar pro halbes Kilo. Die Preise sind damit gegenüber dem Vorjahr um 25% gestiegen.

Mit Blick auf die Zukunft beginnt die Saison in New Jersey Mitte Juni. Diese Blaubeeren werden von manchen als das Produkt mit dem besten Geschmack und der besten Textur angesehen, und es wird eine gute Saison erwartet. Auch in Oregon nimmt das Interesse an der Produktion von Heidelbeeren zu. Auch hier mit hochwertigen Beeren. 

Es gibt jedoch weniger günstige Vorhersagen für die Westküste. Eine Reihe von Stürmen fegt über die Region und kann die Ernte erheblich schädigen.

Australien: enormer Unterschied zwischen Sommer- und Winterernte
Auch in Australien nimmt die Produktion von Blaubeeren immer noch zu. Die Blaubeerexporte gingen jedoch stark zurück. Das Volumen sank um 38% und der Wert fiel um 48%. Beinahe 1.000 Tonnen wurden importiert.

Die Wetterbedingungen waren im Allgemeinen günstig für Blaubeeren, aber die Unterschiede zwischen Sommer und Winter sind groß, da Frost in der Wintersaison die Blaubeeren schädigt.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet