Australien: CropTracer trägt zur Rückverfolgbarkeit entlang der Lieferkette bei

Der Mangozüchter Wayne Quach aus dem Northern Territory mit seinem Hintergrund in der Informationstechnologie suchte nach einem effizienten Weg, um nicht nur sein Geschäftsmodell zu verbessern, sondern auch die Rückverfolgbarkeit zu optimieren.

So betrachtete er einen alten Prototypen, eine Anwendung für die Landwirtschaft, die ein durchgängiges Tracking ermöglicht - CropTracer war geboren. Er hat die vielseitige Supply-Chain-Management-Software in seinem eigenen Unternehmen, Pine Creek Mango Plantation, eingesetzt und sagt, dass sie bereits sehr zu seinem Endergebnis beigetragen hat.

"Es hat uns wirklich sehr, sehr geholfen", sagte er. "Es ist viel besser für die Planung; Budgetplanung, Vorhersagen. Wir verwenden das System seit einigen Jahren. Es ermöglicht die einfache Kontrolle der Biosicherheit, die Kontrolle der Arbeitssicherheit, der Mitarbeiterakten, des Budgets, wo die Verpackung aufbewahrt wird - jeder Benutzer kann alles im Auge behalten. Bevor ich CropTracer hatte, ging ich immer über das Budget hinaus, jetzt habe ich alle meine Budgetposten und kontrolliere meinen Gewinn und Verlust."

CropTracer wird sowohl in Australien als auch in Europa eingeführt. Australien ist das wichtigste Land, da die Rückverfolgbarkeit eine Voraussetzung dafür ist, an Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte zu verkaufen.

"Ich wollte etwas für die Zukunft der landwirtschaftlichen Nutzung bauen, um bei Ausbrüchen und Problemen wie Pannen den Überblick zu behalten", sagte er. "Also kaufte ich eine Mangofarm und Obst- und Gemüsefarmen, um damit zu spielen. Es kann bis zu 14 Datensätze oder Tabellenkalkulationen verfolgen, um das Unternehmen zu kontrollieren. Wir entwickelten einen Software-Prototypen, um die Erzeuger-Marge zu erhöhen, dann begann die Ernte, Lieferung an die Packhäuser und so weiter. Weiter geht es mit den Transportunternehmen, das ganze muss am Ende stimmig sein. Wir kontrollieren die Temperaturen, auch nachdem die Früchte unser Werk auf dem Weg zum Verbraucher verlassen haben. Wir können ihre Sensordaten im Auge behalten."

Das CropTracer-System wird derzeit von fünf Unternehmen genutzt, während Herr Quach neun verschiedene Plantagen hat, die er mit dieser Software überwacht, und zwar über verschiedene Produktionslinien wie Rambutan, Guave, Sternapfel und Gurken hinweg. Das Unternehmen hofft, in größere Märkte und Gewächshäuser in Europa, den USA und Australien expandieren zu können.

Er fügt hinzu, dass es auch nützlich ist, um das Produkt dorthin zurückzuverfolgen, wo es entstanden ist, mit Daten über Zeitstempel, verbrauchte Ressourcen, Lagertemperatur, Nummernschilder und mehr, die sorgfältig aufbewahrt und mit Barcodes und/oder QR-Codes verknüpft werden.

"Wenn beispielsweise eine Frucht Krankheiten aufweißt, kann man zurückverfolgen, wo es begann", sagte Wayne Quach. "Es ist ein komplettes Tracking-System, man scannt einen Barcode auf einer Schachtel oder dem Etikett der Frucht, man weiß, woher sie kommt, bis zum Baum. Außerdem kann man in 10 oder 20 Jahren genau sehen, welche Pestizide und Dünger heute verwendet wurden."

Wayne Quach glaubt, dass Technologie für die Landwirtschaft zu den drei führenden Branchen der Welt gehören könnte. Ein weiterer Vorteil von CropTracer ist, dass es Kulturmuster und -modelle entwickeln kann, so dass Landwirte wiederholen können, was funktioniert und was nicht. Kunden und Lieferkettenpartner haben die Möglichkeit, Prozessverbesserungen zu beurteilen und Feedback zu geben.

"Manchmal machen Landwirte drei oder vier Jahre lang die gleichen Fehler", sagte Herr Quach. "Zum Beispiel neue Richtlinien für den Klimawandel, neue Richtlinien für die Nutzung von Chemikalien. Wenn Sie ein gutes System haben, können Sie all das im Auge behalten. Wenn jeder dieses System benutzt, ist es für das Land großartig. Krankheitsausbrüche können zum LKW und zum ursprünglichen Lager der Früchte zurückverfolgt werden."

Pine Creek Mango Plantation hat fast 100 Hektar mit 6.200 Mangobäumen, die die Pine Creek Kensington Pride Mango produzieren und an die Supermarktkette Woolworths liefern. Wayne Quach sagt, dass die Produktion in dieser Saison um 120.000 Trays unter dem Durchschnitt lag, aber in diesem Jahr führte das Unternehmen effektivere Verpackungsmethoden ein.

"Sie (Woolworths) sind mit unseren Prozessen zufrieden", sagte Wayne Quach. "Wir verpackten in Kühlräumen, die ganze Zeit. Wir haben in einem sauberen Raum verpackt, nicht im Freien."

Kontakt: 
Wayne Quach
Pine Creek Mango Plantation
Wayne@pinecreekmangoes.com

International:
Bart Beemsterboer
Tel. +31646212155
Bart.Beemsterboer@croptracer.com
www.croptracer.com/en


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet