Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

HF Brasil

„Brasilianische Früchte haben das Potenzial, auf dem Weltmarkt stärker zu sein“

„Brasilien belegt den 16. Platz in der Rangliste der größten Obstexporteure der Welt (berechnet auf der Grundlage von FAO-Daten, der Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft und der Landwirtschaft). Die Vereinigten Staaten und Ecuador beispielsweise verzeichnen viermal so hohe Umsätze wie Brasilien. Dies basiert auf den Informationen, die beim Export der wichtigsten nationalen Früchte wie Mango, Melone, Limette/Zitrone, Trauben, Papaya, Wassermelone, Banane und Äpfel gesammelt wurden“, berichtete HF Brasil in seinem neuesten Magazin.

Laut HF Brasil hat das Land noch das Potenzial, wettbewerbsfähiger zu werden und seine Position auf der Liste zu erhöhen. „Brasilien hat in einigen der nationalen Früchte eine hohe Produktion und zudem eine gute Qualität wegen des Klimas und des richtigen Managements. Außerdem werden sie zu attraktiven Preisen angeboten. Allerdings gibt es auch für die Exporteure einige Herausforderungen, wie eine schwache Infrastruktur, eine unzureichende Obstförderung im Allgemeinen und das Fehlen bilateraler Abkommen, die ihre Wettbewerbsfähigkeit einschränken.“

Die Analyse einiger Früchte zeigt, dass Brasilien in Bezug auf Mangos, Melonen und Papayas gute Arbeit leistet. Bei Bananen und Äpfeln ist der internationale Verbrauch jedoch noch niedrig. HF Brasil hat im Magazin einen Überblick über die Analyse der acht meist exportierten Früchte Brasiliens gegeben, nämlich Papaya, Mango, Melone, Limette, Wassermelone, Trauben, Äpfel und Bananen.

Wechselkurse
Der Dollar ist eine der ökonomischen Variablen, die die wirtschaftliche Rentabilität der brasilianischen Fruchtexporte am meisten beeinflusst. Die Schwankungen in den letzten Jahren waren erheblich, und dies führt zu Unsicherheiten hinsichtlich der künftigen Rentabilität für Exporteure. Im Magazin wurde erklärt, dass die größte Frage sei, ob der Real den negativen Einfluss auf den Außenhandel schätzen könne. Kurz nach der zweiten Wahlrunde wurde der Handelsdollar bei 3,60R$ gehandelt. Im Allgemeinen schätzen Institute, welche die US-Währung prognostizieren, kurzfristig keine Wechselkurse unter 3,00$R. Auf dem Markt werden jedoch in den kommenden Wochen niedrigere Wechselkurse und in einigen Monaten ein wertvollerer Real erwartet - beispielsweise ab 2019.

Klicken Sie hier, um mehr über die Wettbewerbsfähigkeit des brasilianischen Marktes zu erfahren.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet