Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ernte der türkischen Granatäpfel endet - Wetter hat Probleme verursacht

Die Granatapfelernte in der Türkei geht zu Ende, nachdem sie etwa zehn Tage früher begonnen hat. Obwohl die Mengen gut sind, ist das Klima beunruhigend und verursacht einige Probleme bei der Qualität der Produkte. Für Hakan Ilkkutlu, der für das Exportunternehmen Ileri Tarim arbeitet, betrifft dies glücklicherweise nur einen kleinen Teil der gesamten Ernte.

Die türkische Granatapfelsaison war ziemlich gut, obwohl das warme Wetter einige Probleme verursacht hat. In der Türkei sind es derzeit noch 22 Grad, was für Hakan Ilkkutlu, geschäftsführender Partner von Ileri Tarim, sehr überraschend ist: "Die Saison begann aufgrund des warmen Wetters etwa eine Woche bzw. zehn Tage früher. Dies führte zu größeren Größen und damit zu mehr Granatäpfeln pro Hektar. Es bedeutet jedoch auch, dass ein Teil der Produkte Probleme mit der Farbgebung hatte und nicht das tiefe Dunkelrot annahmen, das unsere Kunden lieben. Wir haben uns dafür entschieden, die Granatäpfel etwas länger reifen zu lassen, aber aufgrund des großen Temperaturunterschieds zwischen Tag und Nacht führte dies zu Rissen in der Schale. Das bedeutet, dass wir eine größere Menge Granatäpfel zur Verarbeitung verschickt haben als sonst, die für Säfte, Sirupe und Melasse verwendet werden. Natürlich bekommen wir den niedrigsten Preis, wenn wir Granatäpfel zur Verarbeitung verkaufen, aber zum Glück wird eine 25%ige Steigerung der Produktion das ausgleichen."

Die Preise für einen Granatapfel lagen in dieser Saison etwas niedriger, was vor allem auf das warme Wetter zurückzuführen ist. Vor allem auf dem heimischen Markt werden Granatäpfel meist dann konsumiert, wenn es draußen etwas kälter wird, erklärt Ilkkutlu: "Sobald die Temperatur sinkt, werden wir eine steigende Nachfrage nach den Granatäpfeln sehen. Das sehen wir auch bei unseren Trauben - nur umgekehrt. Wenn es warm ist, wollen die Leute grüne Trauben essen, aber wenn es kälter wird, ist das Produkt nicht mehr so beliebt."

Als Exportunternehmen ist Ileri Tarim für ihre Granatäpfel nicht vom heimischen Markt abhängig, da sie ihre Produkte in einen großen Teil Europas exportieren: "Unser Hauptmarkt befindet sich in Europa. Wir exportieren nach Großbritannien, in die Niederlande, nach Belgien, Deutschland und in die Ukraine, aber wir haben auch Kunden in Hongkong. Für die Zukunft planen wir, den chinesischen Markt weiter zu erschließen, aber es gibt eine Menge Bürokratie, die damit einhergeht."

Da Ägypten den Exporteuren jetzt bestimmte Zertifikate aufzwingt, bevor sie ihre Granatäpfel exportieren können, sollte ihre Qualität nun besser werden. Ilkkutlu macht sich jedoch keine Sorgen um Ägypten als großen Konkurrenten: "Wenn wir an ägyptische Granatäpfel denken, denken wir an schlechtere Qualität. Sie haben einen Vorteil gegenüber uns, wenn es um die Preise geht, da diese normalerweise niedriger sind als unsere. Unser Wettbewerbsvorteil ist jedoch die Tatsache, dass wir den gesamten Prozess von Anfang bis Ende streng kontrollieren, um pestizidfreie, hochwertige Granatäpfel zu gewährleisten. Außerdem verfügen wir über eine automatisierte Sortierstrecke, die es uns ermöglicht, die Granatäpfel nach Größe, Farbe oder Gewicht zu sortieren. Grundsätzlich können wir auf alle spezifischen Anforderungen unserer Kunden eingehen. Wir haben einen sehr hohen Standard und erlauben, dass Supermärkte unsere Granatäpfel einzeln verkaufen. Die Ägypter hingegen verkaufen normalerweise nur kiloweise."

Das ist nicht der einzige Vorteil, den Ileri Tarim gegenüber seiner Konkurrenz hat, so Ilkkutlu. Das türkische Unternehmen behauptet, dass sie Granatäpfel bis zu dem Zeitpunkt liefern kann, an dem die Peruaner ihre Produkte nach Europa liefern: "Wir haben ein ausgezeichnetes Kühllager, das unsere Granatäpfel bis April frisch halten kann. Dies ist genau der Zeitpunkt, an dem Peru beginnt, seine Granatäpfel zu verschicken. Wir haben tatsächlich mit vielen unserer Kunden Verträge abgeschlossen, die besagten, dass wir sie bis zu diesem Zeitpunkt beliefern."

Ileri Tarim baut nicht nur Granatäpfel an, sondern exportiert auch Trauben, Kirschen, Pflaumen, Kiwis, Nektarinen, Pfirsiche, Aprikosen, Tomaten und andere Früchte.

Für weitere Informationen:
Hakan Ilkkutlu
Ileri Tarim
Tel: +90 533 2729 659
Email: hakan@ileritarim.com 
www.ileritarim.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet