Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Johannes Kuczera, Kuczera GmbH:

"Die Österreicher sind mittlerweile Patrioten beim Gemüse-Einkauf"

"Wir bieten zwar Erdbeeren, Kiwibeeren, Rispentomaten, Salatgurken und Auberginen aus dem belgischen Gewächshausanbau an, die Österreicher sind aber mittlerweile Patrioten beim Gemüse-Einkauf," erzählt Johannes Kuczera vom gleichnamigen Groß- und Einzelhandel mit eigener Anbaufläche im Wiener Großraum. "Regionalität ist für uns und unsere Kunden sehr wichtig."

Die Kuczera GmbH beliefert Gastronomie Betriebe, Großhändler, Caterer und viele andere Kunden mit verschiedenen Produkten aus eigenem Anbau aber auch Importware. "Wir produzieren verschiedene Kürbis- und Salatsorten, sowie Tomaten und Schnittkräuter." Importiert werden beispielsweise Kräuter wie Rosmarin, Majoran und Basilikum. Frische Schnittkräuter sind ein wachsendes Segment auf dem Frischemarkt, das bemerkt auch Kuczera: "Die drei großen Klassiker sind Schnittlauch, Petersilie und Dill. Aber auch Koriander, Basilikum, Rosmarin, Thymian und Salbei sind wichtig. Im Frühjahr sehen wir eine wachsende Beliebtheit von Brunnen- und Kapuzinerkresse," so der Händler. "Wir bieten diese Kräuter ganzjährig im Bund oder in 20g bzw. 50g Packungen an."


Die Kunden in der Gastronomie beliefert der Betrieb auch mit verschiedenen anderen Spezialitäten. "Wir haben ein Convenience-Segment mit beispielsweise Roten Rüben, Schnittkraut (Weiß- und Rotkohl) und Maroni." Zudem hat die Kuczera GmbH essbare Blüten im Sortiment: "Unsere Blüten werden 12 Monate im Jahr durch einen Partner am Rande der Stadt produziert und sind innerhalb von nur einem Tag lieferbar. Das Produkt wird meistens nur von Gastronomen gekauft, aber wir bieten es auch für Privatkunden." Auch bunte Gemüsesorten und Raritäten sind interessant den Händler: "Es gibt einen tollen Leitspruch: Eat the rainbow. Je bunter, desto besser für die Ernährung. So wächst die Beliebtheit dieser Sorten enorm an." Ein Beispiel sei der Marschansker Apfel. "Die Gastronomie ist sehr an unbekannteren und seltenen Varietäten interessiert."


Bei der Anbautechnik legt Kuczera, trotz des allgemeinen Trends in Richtung des geschützten Anbaus, Wert auf sowohl Gewächshaus- als auch Freilandproduktion: "Beide sind für uns wichtig, es wäre undenkbar auf Freilandgemüse, wie Wurzelgemüse, zu verzichten." Zudem seien die Tropea-Zwiebeln, sowie die Ochsenherz-Fleischtomaten und Costoluto-Tomaten derzeit besonders beliebt.

"Unser Geschäft zeichnet sich durch die Produktvielfalt und die Nähe zum Kunden aus," erzählt Kuczera. "Durch unseren eigenen Anbau können wir sehr spontan auf aktuelle Trends eingehen." In der nahen Zukunft möchte er weiter an der Digitalisierung der Geschäftsprozesse arbeiten, beispielsweise soll ein Webshop für die Produkte der Firma eingerichtet werden.

Für weitere Informationen:
Johannes Kuczera 
Kuczera GmbH
Naschmarkt 374-376 und 344
1060 Wien 
Tel.: +43 (0)1 587 60 52 
E-Mail: info@kuczera.at
Web: www.kuczera.at


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet