Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Claudio Giuriani, L. Giuriani+Co

"Qualität, Ausfärbung und Mengen der Italia-Trauben sind top"

Die Hochsaison für Italia-Trauben läuft schon seit drei Wochen mit Chargen aus Apulien. Claudio Giuriani, der Geschäftsführer der L. Giuriani+Co in Castasegna in der Schweiz, ist zufrieden mit der aktuellen Saison für italienische Trauben: "Qualität, Ausfärbung und Mengen der Italia-Trauben sind top im Moment." Nach den Trauben aus Apulien erhält er seine Ware aus Sizilien. "Das bedeutet wir haben noch bis mindestens Ende Oktober top Italia-Trauben zur Verfügung." Die Wetterkapriolen in Italien haben dem Importeur keine größeren Probleme bereitet, da er vorwiegend Früchte aus gedecktem Anbau bezieht: "Unsere Kunden verlangen die beste Qualität und daher entscheiden wir uns für die gedeckte Ware."

Die Nachfrage vom schweizerischen Markt sei solide und er erwartet auch weiterhin eine positive Entwicklung. "Wenn die italienische Saison vorbei beziehen wir auch Ware aus Südafrika, Südamerika und Spanien." Wirkliche Konkurrenz aus diesen anderen Ländern sieht Giuriani aber keine: "Jetzt im Sommer gibt es sonst keine so gute Varietät. Und sobald die Saison für italienische Trauben vorbei ist geht die Nachfrage auch zurück. Danach handeln wir zwar auch noch mit Trauben aber die Nachfrage ist wesentlich geringer – in den Wintermonaten sind Trauben ein Nischenprodukt und werden hauptsächlich noch in der Hotellerie gefragt."

Spanien auf Aufholjagd
Wo vor zwanzig Jahren noch die italienische Produktion dominierte, greift der Importeur heute immer öfter auf spanische Ware zurück: "Wir importieren immer mehr Produkte aus Spanien, da das Land beim Anbau einfach aufholt. Einige Sorten werden nur in Italien produziert und wir haben natürlich auch schweizer Obst und Gemüse. Spanien ist beim Gemüse aber immer besser aufgestellt. Auch Zitrusfrüchte wie Orangen und Zitronen – die wir vor 20 Jahren ausschließlich aus Italien bekommen haben – gibt es jetzt so gut wie gar nicht mehr aus Italien im Handel." Das alles sei natürlich keine plötzliche Entwicklung sondern ein Trend, den Giuriani schon lange beobachtet.

Verpackungsmaterial und Varietäten
"Wir handeln eher wenig mit abgepackter Ware, aber die ganz großen Mengen sind nicht mehr so gefragt. Bei der Verpackungsart sind Karton oder Mehrweg-IFCO-Gebinde am beliebtesten. Früher wurde alles in Holz verpackt, heute meidet man das aufgrund der Abfallkosten", weiß der Experte. Dem Wachstum beim Segment der kernlosen Trauben sieht Giuriani skeptisch entgegen: "Viele Verbraucher möchten keine Trauben mit Kernen mehr, auch wenn ich persönlich finde, dass die Sorten mit Kern geschmackvoller sind. Der Geschmack ist nie so differenziert bei den kernlosen Sorten, die Früchte sind zwar süßer aber schmecken weniger interessant." Zudem seien die "alten" Sorten großbeeriger.

Familienbetrieb mit Tradition
Die L. Giuriani+Co ist ein Familienunternehmen mit 20 Mitarbeitern. Seit über 50 Jahren beliefert der Betrieb Großhändler, Detaillisten und die Gastronomie in der Ostschweiz mit vorwiegend italienischen Produkten.

Für weitere Informationen:
Claudio Giuriani 
L. Giuriani+Co
7608 Castasegna
Telefon: +41 (0)81 838 00 90
Fax: +41 (0)81 838 00 95
info@giuriani.ch
www.giuriani.ch/


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet