Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Viele ausländische Knoblauchimporteure warten auf gute Bedingungen

Die Zeit, in der Händler ihre Lagerbestände mit frischem Knoblauch auffüllen, ist fast vorbei. FreshPlaza hat kürzlich mit einem chinesischen Knoblauchexporteur über die Bedingungen auf Knoblauchmarkt gesprochen. Er gab an, dass der Markt auf die gleiche deprimierende Art und Weise wie in den vorangegangenen zwei Jahren fortgesetzt wurde. Es ist schwer zu sagen, ob sich die Bedingungen im nächsten Jahr verbessern werden, aber auf der Grundlage der derzeitigen Bedingungen sind die Aussichten nicht gut.

Knoblauch


Verpackter Knoblauch

Er erklärte weiter, dass der Einkaufspreis für frischen Knoblauch in diesem Jahr gering blieb, nur etwa 1 Yuan (0,15 USD) pro 0,5 kg zu Beginn der Saison. Der Preis sank um 50% im Vergleich zu den 2 Yuan (0,3 USD) pro 0,5 kg im letzten Jahr und der Preisfall hat dort nicht aufgehört. Bis Juni war der Preis auf 0,7 Yuan (0,1 USD) pro 0,5 kg gefallen. Der Preis stieg im Juli in kurzer Zeit rasch an, als Großeinkaufshändler begannen, Knoblauch in großen Mengen zu kaufen und das Kapital auf dem Markt stieg. Der aktuelle Preis liegt um 70% höher zum Tiefpunkt in diesem Jahr. Der Zeitraum, in dem Händler Knoblauch kaufen, um ihre Warenlager zu füllen, neigt sich dem Ende zu, aber auch die Qualität des Knoblauchs nimmt ab. Top-Qualität Knoblauch ist relativ selten. Händler sind bestrebt, den letzten hochwertigen Knoblauch auf dem Markt zu ergattern, was den Preis weiter nach oben treibt.



Die Ernte von frischem Knoblauch beginnt jedes Jahr Mitte Mai in den Produktionsgebieten in Shandong, Henan und Jiangsu. Die Exportsaison beginnt im Juni. Nur Knoblauch, der vor dem 20. August eingelagert wurde, garantiert die Produktqualität während des Langstrecken-Exports. Der Knoblauch, der nach dem 20. August eingeführt wird, ist hauptsächlich für den Binnenmarkt und die Nachbarländer in Südostasien bestimmt.



Was die allgemeinen Exportbedingungen anbelangt, so ging das Exportvolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 30% zurück. Übersee-Händler zeigen wenig Begeisterung. Auf der einen Seite haben Knoblauchproduktionsgebiete in Brasilien und Spanien die Produktion in den letzten zwei Jahren ausgeweitet. Diese Länder sind meist in der Lage, ihre eigene Inlandsnachfrage zu befriedigen und in einigen Fällen sogar in nahe gelegene Länder zu exportieren. Auf der anderen Seite stieg der Exportpreis von chinesischem Knoblauch in den letzten Jahren. Übersee-Händler sind zögerlich und warten lieber ab, ob sich die Bedingungen verbessern. Sie erwarten, dass der Preis für Knoblauch sinken wird, wenn sich die Lager im September öffnen.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet