Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Biologische Landwirtschaft in Bulgarien

Bulgarien hat einen kleinen, aber schnell wachsenden Bio-Sektor. Die umgewandelte oder in Umstellung befindliche landwirtschaftliche Fläche hat sich in zwei Jahren mehr als verdreifacht und erreicht 2016 161.000 ha - davon 89.000 ha Ackerland und 33.000 ha permanente Kulturen.

Die Zahl der ökologischen Erzeuger hat sich im selben Zeitraum fast verdoppelt und erreichte 7000 Betriebe. Das Interesse am ökologischen Landbau wird hauptsächlich durch die GAP-Subventionen - EPLR-Maßnahme 11 und Priorität bei der Finanzierung durch die EPLR-Investitionsmaßnahme 4 - bestimmt. Ein weiterer wichtiger Wachstumsfaktor ist die steigende Nachfrage nach Bioprodukten in den EU (EWR) -Ländern - dem zweitgrößten globalen Bio-Markt nach den USA. Es gibt immer mehr Beispiele für organische Nischenproduktionen, die ausschließlich auf externe Märkte ausgerichtet sind.



Der bulgarische Bio-Markt hat immer noch ein unbedeutendes Volumen (2-3% Marktanteil). Somit kann das Land als potenzieller Bestimmungsort angesehen werden. Vor allem in Kulturen, in denen es bereits Tradition und gut entwickelte Märkte für konventionelle Produkte gibt - für den Frischmarkt und besonders für die verarbeitende Industrie.

Früchte und Nüsse haben den größten Anteil im ökologischen Bereich - 26.000 umgewandelte oder umgesetzte Hektar - hauptsächlich Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Pflaumen, Kirschen, Beeren, usw.

In den letzten Jahren hat sich Bulgarien als Weltmarktführer für Aromastoffe und Heilpflanzen etabliert - nicht nur als wichtiger Exporteur von Rosen- und Lavendelöl, sondern auch von anderen Ölen, Kräutern und anderen Produkten aus verschiedenen Pflanzen - Melisse, Kamille, Fenchel, Schafgarbe, Koriander, etc. Die überwiegende Mehrheit der Aromapflanzen und Heilpflanzen ist bereits umgewandelt oder in Umstellung auf ökologische Produktion - 17.000 ha.

Getreide und Ölsaaten, bei denen Bulgarien zu den wichtigsten Exporteuren in der EU zählt, haben ebenfalls einen erheblichen Anteil am ökologischen Landbau - 23 000 ha - vor allem konventioneller Weizen (Hartweizen) und Sonnenblumen.

Die Anzahl der ökologischen Zuchtschafe und Ziegen wächst und übertrifft 21.000. Bulgarische Bio-Milchprodukte und Fleisch erfreuen sich auf ausländischen Premiummärkten zunehmender Beliebtheit. Das Land hat gute Bedingungen für die Weideviehzucht - fast 40.000 ha an Dauergrünland, das biologisch (oder unter Umwandlung) ist.

Bulgarien ist ein führender EU-Produzent und Exporteur von Bio-Honig - mehr als 236.000 Bio-Bienenstöcke (die größte Anzahl in der EU) und etwa 2000 Tonnen Bio-Honig.

Trotz der boomenden Zahl von Bio-Betrieben hat Bulgarien eine relativ geringe Überlebensrate von Bio-Betrieben - ca. einer von fünf Herstellern verlässt jährlich den Markt. Dies zeigt ein gewisses Fehlen von Know-how und Verständnis für die technischen und wirtschaftlichen Besonderheiten der ökologischen Produktion.

Für weitere Informationen:

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet