Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Erik Kieftenburg (Fruit Noordholland): ''Größensortierung der Pflaumen aus Noord-Holland nicht problematisch''

"''Das Publikum, das die spezifischen Pflaumensorten kennt, hat abgenommen."

Die niederländische Presse hat den 'zu kleinen' Pflaumen von Kees Hamelink aus Wemeldinge in der niederländischen Provinz Zeeland diesen Sommer viel Aufmerksamkeit geschenkt. In der Provinz Noord-Holland, eine Region, die für die Reine Victoria-Pflaumen bekannt ist, sind die Folgen der Dürre weniger groß. "Erstens war es hier weniger warm und zweitens haben wir eine gute Wasserversorgung. Davon haben wir profitiert", erzählt Erik Kieftenburg von Fruit Noordholland.

Der Großhandel aus Zwaagdijk lieferte in den vergangenen Wochen nacheinander Ontario und Opal-Pflaumen, momentan gefolgt von Jubileum, Lazoet und Reine Victoria. "Die Opal-Pflaumen waren wegen des schönen Wetters sehr gut im Geschmack. Die Saison der Opal- und Jubileum-Pflaumen ist ziemlich gut gelaufen. Es wurden vergangene Woche ziemlich viele Reine Victorias versteigert, sodass der Preis etwas zurückgegangen ist. Sobald die Ferien wieder vorüber sind, wird sich der Absatz wieder verbessern", erwartet Erik.



Er beobachtet eine geringe Abnahme des Anbaus der Reine Victorias. "Das Durchschnittsalter der Erzeuger ist ziemlich hoch und nicht jeder hat einen Nachfolger. Deshalb geht die Anbaufläche etwas zurück. Die Pflaumen sind dieses Jahr ziemlich grob. Wir haben wenig Angebot in der mittleren Sortierung", erzählt der Händler. Er sieht der Zukunft des Pflaumenabsatzes ziemlich sonnig entgegen, er hat jedoch eine Bemerkung: "Die Menschen kaufen leicht Pflaumen, doch das Publikum überaltert schon. Die Zahl der Leute, die die spezifischen Pflaumensorten kennt, hat abgenommen."

Auch die Hartobstsaison hat bei Fruit Noordholland mit den ersten Clapp's und Triomphe de Vienne-Birnen und die ersten Delcorf-Äpfel angefangen. "Die Nachfrage ist beträchtlich. Anderswo sind die Conference-Birnen kleiner geblieben. Und sie sind etwas gefärbt, doch hier ist die Größe richtig und sieht die Ernte schön aus. Nur die Färbung der Delbare-Äpfel könnte etwas besser sein, doch dazu sind die Nächte etwas zu warm."

Ein weiterer Renner diesen Sommer sind die Johannisbeeren. "Viele Leute wollen sie ersetzen, doch wir haben letzten Sommer sehr viele verkauft. Mit den Johannisbeeren geht es bestimmt noch nicht abwärts", beschließt Erik. Fruit Noordholland verkauft über die Muttergesellschaft M.J. Pronk viel Obst auf dem deutschen Markt. Die Mehrheit des Obstes wird an die einheimischen Großhandelsfirmen und Spezialisten verkauft.

Für weitere Informationen:
Erik Kieftenburg
Fruit Noordholland BV
Groothandelsmarkt 2
1681 NN Zwaagdijk
[email protected]
www.mjpronk.nl
Erscheinungsdatum: