Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Vicente Morell: „Es ist egal, wie spät wir anfangen, wenn die Qualität nicht gut ist“

„Dieses Jahr werden 90% unserer Orangen aus Andalusien kommen“



Die Qualität der Orangen in Valenica wurde stark von den hohen Temperaturen und der Dürre im Herbst beeinflusst. Die Wetterbedingungen haben auch neuen Schädlingen einen Zugang gewährt, wie der Orchideenthripse, welche einen großen Einfluss auf das Volumen der geeigneten Früchte für den Frischmarkt haben. Darum haben Exportfirmen wie Frutas Morel beschlossen, ihre Früchte fast komplett in Andalusien zu kaufen. „Diese Saison werden circa 90% unserer Früchte aus Andalusien kommen, da bis zu 70% der Orangen aus Valencia weggeworden werden,“ erklärt Vicente Morell, Manager von Frutas Morell.



„Es ist zunehmend schwierig die hohen Qualitätsstandards aufrechtzuhalten. Valencias Zitrusanbau ist in kleine Bestände unterteilt und aufgrund der größer werdenden Schädlingsgefahr wird es immer schwieriger eine einheitliche Qualität zu finden. Wir kaufen mehr und mehr Orangen aus Andalusien und Clementinen aus Castellon, da sie in größere Bauernhöfe organisiert sind und das macht es einfacher, eine bestimmte Qualität und optimales Abfallmanagement in der Kampaigne zu garantieren.“



Laut des Exporteurs gibt es eine ansteigende Zahl von Schädlingen und weniger autorisierte Handlungsmöglichkeiten, um sie zu beseitigen. „Dieses Jahr gab es die dritte Generation der roten Skala in Valencia und Andalusien und Ceratitis wird ein großes Problem für die sehr frühen Sorten.“



Seit den 1940er ist diese valencianische Firma in der dritten Generation mit der Cordero Marke in Sueca ansässig. Frutas Morell vertreibt seine Zitrusfrüchte nur an Großhandelsmärkte, wo Marken eine wichtige Rolle spielen und wo sie in Bezug auf Qualität und Preise herausstechen können. Für Vicente Morell ist die wichtigste Voraussetzung, neben allem anderen, der Geschmack der Orangen und Mandarinen. „Zuerst probieren wir die Frucht und wenn sie gut ist, fahren wir mit dem Handel fort. Wir möchten, dass die Konsumenten für mehr zurückkommen; es steht viel auf dem Spiel, wenn man seine Arbeit auf den Markenaufbau und ihrem Ruf im Markt fokussiert. Da gibt es keinen Platz für Fehler.“





Vicente startet die Saison mit Navelina Orangen und macht weiter mit Navel Foyos, Navel Late und Barberina. „Generell fangen wir nicht vor November an, weil wir glauben, dass die Qualität nicht dem erwünschten Standard entspricht. Ich erzähle meinen Kunden immer, dass “im frühen Oktober ich noch keine Orangen liefern kann, aber Zitronen!“ scherzt Vicente Morell.



„Das gleiche trifft auf die Clementinen zu. Wir vertreiben sie nicht vor November, also beginnen wir direkt mit den Clemenules. Sorten wie Clemenrubi oder Oronules sind ursprünglich sehr teuer und müssen zu hohen Preisen verkauft werden, mit dem Risiko, dass die Qualität nicht immer so gut ist, wie erwartet. Heutzutage ist die Welt sehr globalisiert und wenn Spanien anfängt früher Mandarinen wie Okitsu und Iwasaki zu liefern, muss es zunehmend mit der Anwesenheit von späten Mandarinen der südlichen Hemisphäre klarkommen, so wie Tango, mit welcher sie nicht in der Qualität konkurrieren können,“ fährt der Exporteur fort. „Dieses Jahr werden wir auch zum ersten Mal Tango Mandarinen vermarkten.”



Hans Tabak, von Dutch Green, exklusiver Vertreiber der Corderomarke in den Niederlanden, ist zufrieden mit den Ergebnissen dieser Strategie. „Wir warten so lange, wie es nötig ist, bis Vicente uns erzählt, dass er uns mit Orangen und Clementinen mit der richtigen Qualität und vor allem einem guten Geschmack beliefern kann,“ sagt der Importeur. In Belgien wird die Corderomarke exklusiv durch den Van Lier Importeur vertrieben. „Mein Ziel ist weiterhin nur mit Kunden zusammenzuarbeiten, die die Arbeit, die wir hineinstecken, zu schätzen wissen und auch bereit sind, für unsere Güter basierend auf ihrer Qualität zu bezahlen, wie Hans Tabak oder Van Lier es tun,“ fügt Vicente Morell hinzu.



Vor dem zweiten Teil der Saison fürchtet der Sektor, dass der Frost, der Anfang des Monats verzeichnet wurde, mit Temperaturen um die -5°C in den Regionen Valencia und Südandalusien, eventuell die Qualität der späten Sorten, wie Navel Late oder Valencia Late, beeinflussen könnte. „Wir werden sehr vorsichtig sein müssen, um sicherzustellen, dass wir ein gutes Produkt liefern,“ erklärt Vicente Morell.


Für mehr Informationen
Vicente Morell
Frutas Morell SL
M: +34 660470716
frutasmorellsa@gmail.com



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet