Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Wir sind auf die Gnade von Mutter Natur angewiesen"

Bulgarische Steinfruchtproduktion steigt 2017 trotz schlechtem Wetter leicht an

Auch wenn es für die bulgarische Steinfruchtproduktion wieder einmal ein Jahr mit vielen Herausforderungen war, war die Saison 2017 für die Bauern besser als die Saison im Vorjahr. Das besagte ein aktueller USDA Gain Report, der im Oktober veröffentlicht wurde.


Im Durchschnitt haben die bulgarischen Plantagen 2016 durch das schlechte Wetter und dem damit einhergehenden Verlust von Früchten einen 10%tigen Verlust erlitten. Nur 73% der Sauerkirschen konnten geerntet werden und nur 79% der süßen Kirschen. Etwa 90% der Pfirsiche wurden geerntet, das besagte der Bulgarische Steinfrucht Jahresbericht der USDA. Die ersten USDA Zahlen prognostizieren für 2017 eine Kirschen Produktion von insgesamt 2.000 MT im Vergleich zum Vorjahr.

Kirschen Produzentin Liliana Dineva von Megafruit sagte: "Die Bauern im Norden Bulgariens hat der Frost am schlimmsten getroffen. Etwas später in der Saison folgten dann Regen und ein Mangel an Sonnenlicht, wodurch die Kirschen sehr klein ausfielen. Wegen der kleinen Kaliber mussten all unsere Kirschen an den Verarbeitungssektor verkauft werden. Zum Glück waren die Preise in diesem Sektor mit etwa 0,40 Euro/kg normal."


Süßkirschen machen mit 23% weiterhin den größten Anteil der bulgarischen Obst Produktion (Steinobst und weiches Obst) aus.

Liliana sagte, dass die Pflaumen Produktion sich deutlich besser mache und das trotz der Verluste durch Frost. "Wir haben diese Saison niedrigere Erträge erzielt, aber die Früchte, die überlebt haben, haben eine sehr gute Qualität mit durchschnittlichen Preisen."

Die Bauern investieren weiterhin in die Expansion der Plantagen, die durch die EU bezuschusst wird. 2016 berichtete das MinAg, das insgesamt 14.700 Hektar neu angepflanzt wurden, wovon Steinfrüchte (einschließlich Pfirsiche, Kirschen, Pflaumen und Aprikosen) den größten Anteil ausmachen.

Die Anbaufläche von Pfirsichen wurde in den letzten drei Jahren um 13% erweitert, während die für Kirschen um 40% expandiert wurde (2016 vs 2013). Folglich lag der prozentuale Anteil von jungen Bäumen, die noch nicht voll produktionsfähig sind, 2016 für Pfirsiche bei 4% und für Süßkirschen bei 11%.

Die bulgarischen Bauern befinden sich in einer schwierigen Lage und machen sich noch immer Sorgen um das schlechte Wetter.

"Die meisten Bauern würden nur allzu gerne Schutzsysteme für unbeständiges Wetter wie Netze oder Windgeneratoren installieren. Leider sind diese Systeme mit hohen Kosten verbunden, was sich viele Bauern nicht leisten können. Unser Unternehmen hat darüber nachgedacht Windgeneratoren zu installieren, aber der Preis von 200.000 Euro pro Einheit war einfach zu hoch, da wir 8-10 Einheiten benötigen. Das ist das Problem in diesem Geschäft; durch Agrarkultur wird man nicht reich. Wir sind auf die Gnade von Mutter Natur angewiesen", schloss Liliana.

Für weitere Informationen: 
Liliana Dineva
Megafruit Ltd.
Tel: +359 2 981 3775
Fax: +359 2 981 6435
Email: ldineva@megafruit-bg.com
megafruit-bg.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet