Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

„Die organoleptischen Eigenschaften sind unvergleichlich“

Spanien: Clementinen und Orangen von 60 Jahre alten Bäumen

Dieses Jahr wird der Zitrusmarkt ein einzigartiges Produkt präsentieren: Clementinen und Orangen von Bäumen, die über 60 Jahre alt sind und welche direkt vom Feld verkauft werden.

„1956 pflanzte meine Großmutter die ersten Fina-Clementinenbäume im Ebrodelta im Süden von Tarragona. Sie sind riesige Bäume, um die wir uns mit großer Sorgfalt gekümmert haben, seit sie gepflanzt wurden. Sie brauchen mehr Pflege als ein junger Baum, deshalb werden Zitrusbäume bei Großproduktionen entsorgt, wenn sie 30 oder 35 Jahre alt sind,“ erklärt Elisenda Franquet, Vorstandsvorsitzende von Mandarinas del Abuelo, eine Züchterin in dritter Generation, zusammen mit ihrem Bruder José Franquet.



„Über die Jahre sind die Bäume, die wir auf unseren Plantagen hatten, gestorben und wir haben neue gepflanzt mit anderen Sorten, wie Clemenules oder Satsumas, obwohl wir beschlossen hatten, die maximalmögliche Anzahl von alten Fina-Clementinen und Navel Washington- und Thompson-Orangen von 1956 weiterhin zu erhalten. Wir produzieren circa 80.000 Kilo Fina-Clementinen und circa 5.000 Kilo von alten Navel, also ist die Produktion sehr limitiert,“ sagt sie.

Laut Elisenda haben Fina-Clementinen einen eigenen Geschmack, da „sie Clementinen sind, von welchen die momentan kommerziellen Sorten abstammen. Da ihre Größe kleiner ist und die Bäume nicht so produktiv oder resistent gegenüber klimatischen Widrigkeiten, wie Frost oder starken Winden, sind, wurden andere von ihnen stammende Sorten über die Jahre modern. Die organoleptischen Eigenschaften der Fina-Mandarine dieser Bäume kann man nicht mit denen anderer Clementinen im Markt vergleichen. Außerdem verkaufen wir die ersten Fina-Clementinen, die hier gepflanzt wurden, also sprechen wir über ein komplett einzigartiges und Gourmetprodukt.“


„Unter der Marke Mandarinas del Abuelo (Großvaters Mandarinen) werden diese an Gourmetläden und über unsere Website, wo Konsumenten ihre Bestellung direkt aufgeben können, vertrieben. Bis jetzt haben wir immer über die Kooperative verkauft, aber wir glauben, dass wir neue Wege finden können, solch ein besonderes Produkt zu vermarkten,“ sagt sie.

In circa einem Monat werden die ersten Fina-Clementinen für ihre 61. Saison auf den Markt kommen, während die ersten Navel-Orangen Mitte Januar erwartet werden.

„Wir möchten herausragen durch den Verkauf von einem komplett einzigartigen Produkt in Bezug auf den Geschmack, da wir keine Nachreifungskammern benutzen, verkaufen wir die Frucht direkt nach Ernte und Verpackung. Wir sind beunruhigt wegen der Umwelt und deshalb haben wir zusätzlich zu unserem integrierten Produktionslabel und der minimalmöglichen Benutzung von chemischen Produkten einen Teil der Einnahmen zur Verfügung gestellt, um auf die Umweltprobleme im Ebrodelta aufmerksam zu machen. Dieses Jahr im speziellen wird die Hilfe an die Bienen gehen, deren Population in den letzten Jahren reduziert wurde,“ sagt Elisenda Franquet.

Die Plantagen liegen in Masía de Vernis, was jetzt eine ländliche Unterkunft ist, wo Besucher Fahrrad fahren und über die Freuden des Ebrodelta lernen können, wie man sowohl die Zitrusfrüchte anbaut als auch Reis, der auch ein beliebtes Erntegut ist.


Für mehr Informationen:
Mandarinas del Abuelo
Elisenda Franquet
José Franquet
Avda.Generalitat 73
43500 Tortosa (Tarragona).
Spanien
M:+34 679919251
T: +34 977441843
info@mandarinasdelabuelo.com
pedidos@mandarinasdelabuelo.com
www.mandarinasdelabuelo.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet