Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Ein Boskoop ist mehr als nur ein Apfel zum Kochen"

Laut Kees Oskam ist Belle de Boskoop vor allem als Kochapfel bekannt, aber er ist viel mehr als nur das. Trotz abnehmenden Konsum bleibt der Exporteur Boskoop treu.

Bei Jan Oskam sind auch in diesem jahr wieder Boskoop verfügbar. Die Ernte ist um rund 35 Prozent niedriger als üblich, was zu einer Aufwärtsentwicklung der Preise zu Beginn der Saison führte. Kees Oskam sagt, dass die Folgen des Frostes zu Beginn des Jahres spürbar waren.

"Boskoop ist eine sogenannte triploide Sorte, daher ist sie kälteempfindlicher. Außerdem hat nicht jeder Landwirt die Möglichkeit zur Bewässerung. Doch der Endertrag ist etwas höher als im Voraus erwartet." Das Handelshaus aus Vleuten, Niederlande, ist auf diese Sorte spezialisiert.

"Mitte der 1960er Jahre haben wir bereits viel mit Belgien zusammengearbeiten. Später auch mit Frankreich und Deutschland. Wir haben keine spezifische Clubsorte in unserem Programm, aber wir wollten eine Sorte mit unserem Namen verbinden, um unverwechselbar zu sein. Das wurde Boskoop, zum Teil, weil diese Sorte für die meisten Unternehmen zwischen zwei Stühlen steht."








Belle de Boskoop ist eine alte Apfelsorte, die immer noch hauptsächlich für Apfelkuchen, Apfeltaschen und Apfelmus verwendet wird. Der klumpige und feste Apfel hat eine raue, rot gefärbte Schale und einen herben Geschmack. Boskoop kann ab Mitte September geerntet werden, danach wird er bis etwa Ende Juni bei Oskan erhältlich sein. Jan Oskams Äpfel bestehen heute meist aus der Sorte Red Boskoop, einer Mutante von Belle de Boskoop.

"Unsere Äpfel gehen meist in deutsche und französische Supermärkte. Es gibt sie auch in Supermärkte in den Niederlanden, aber wir tun praktisch nichts auf dem heimischen Markt. Unsere Zielgruppe hat sich verändert. In der Vergangenheit war Boskoop der Apfel zum Kochen und Backen. Es ist daher meistens die ältere Generation und die jüngere Generation, die dies von ihren Eltern oder Großeltern gelernt hat, auf die wir uns verlassen. Selbst Apfelmus herstellen, wer macht das heute noch?"

Der feste und herbe Apfel eignet sich zum Kochen, ist aber laut Kees vielseitiger. "Boskoop kann auch unverarbeitet verzehrt werden. Der herbe Geschmack des Apfels ist besonders. Heutzutage bevorzugen die Menschen die etwas süßeren Sorten, wie Elstar oder Gala. Es ist daher nicht überraschend, dass die Produktionsgebiete von Boskoop zurückgehen. Dennoch ist sein Anteil, der für uns etwa 15 Prozent beträgt, seit Jahren stabil. Es wird immer einen Markt für Boskoop geben. Wir bleiben dem Apfel treu."

Kürzere Saison
Boskoop wird auch in Belgien und Deutschland angebaut. Märkte, die noch viel Potenzial für den Apfel haben, sind Frankreich und Spanien.

"Eine vergleichbare Sorte in diesen Ländern ist Reine des Reinettes. Die Apfelsorte wird häufig in Desserts verwendet, um zum Beispiel 'Pomme au Four' und 'Tarte tatin' zuzubereiten. Viele alte Obstgärten sind bereit in diesen Ländern ersetzt zu werden. Auch wenn der Verbrauch der Reinettes abnimmt, könnte Boskoop eine Alternative sein. Ein ernsthafter Konkurrent ist der Wellant. Dieser Apfel hat ungefähr die gleichen Eigenschaften wie Boskoop, wird aber wegen des Geschmacks mehr unverarbeitet gegessen. Allerdings ist Wellant schwieriger anzubauen."

Ende September sagt Kees, dass er mit der aktuellen Marktsituation zufrieden ist. Die Äpfel sind gut absorbiert und die Züchter sind bereit ein bisschen aufzuräumen, was möglicherweise zu einer kürzeren Saison führen könnte. Er schließt nicht aus, dass die Saison über Mitte Mai 2018 andauern könnte

Weitere Informationen:
Kees Oskam
Jan Oskam

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet