Deutlich mehr griechische Kiwi Exporte

Die meisten Trauben werden weiterhin vor allem aus der Region Kavala exportiert. Das Preislevel ist zufriedenstellend. Sommerobst (Nektarinen, Pflaumen, etc.) wird weiterhin nur in geringen Mengen und ausschließlich aus dem Lager exportiert. Indessen laufen die Kiwi Exporte auf Hochtouren, auch wenn hin und wieder Früchte nicht die notwendigen Qualitätsstandards erfüllen, was zur Folge haben könnte, dass das Image des griechischen Obsts darunter leiden könnte. Kürzlich hat außerdem der Export von Orangen, Mandarinen und Zitronen begonnen.

Der Verband der Exporteure ruft die Inspektions-Dienstleister dazu auf, die Kontrollen zu intensivieren und strenger vorzugehen, um zu verhindern, dass Obst und Gemüse exportiert wird, das nicht die notwendigen organoleptischen Eigenschaften aufweist.

Daten der Abteilung für Dokumentation und Statistik des Ministeriums für Ländliche Entwicklung und Lebensmittel, zufolge sahen die Obst- und Gemüseexporte für die Woche vom 28. Oktober bis zum 3. November 2017 wie folgt aus: 

- Orangen: 5,474 Tonnen, im Vergleich zu 6.787 Tonnen im letzten Jahr.
- Mandarinen: 754 Tonnen, im Vergleich zu 1.6888 Tonnen im letzten Jahr.
- Zitronen: 649 Tonnen, im Vergleich zu 493 Tonnen im letzten Jahr.
- Kiwis: 37.598 Tonnen, im Vergleich zu 22.778 Tonnen im letzten Jahr.
- Trauben: 90.368 Tonnen, im Vergleich zu 70.980 Tonnen im letzten Jahr.


Quelle: agrotypos.gr

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet