Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Michel Lesage, Lesage Champignons:

''Der Champignonhandel läuft gut. England wird immer schwieriger''

"Im Champignonhandel ist momentan viel los. Die Saison hat wieder angefangen", erzählt Michel Lesage von Lesage Champignons begeistert. "Wir freuen uns, wir hatten einen sehr guten Sommer. Im September waren die Temperaturen niedriger, das war positiv. Es war andauernd die Rede von Knappheiten und hier und da erfuhren wir über Qualitätsproblemen."

Bei Lesage gab es wenig Qualitätsprobleme. "Es ist jetzt keine einfache Periode für den Champignonanbau, wir haben aber in eine spezielle Klimaanlage investiert. So sind wir imstande das Problem besser zu bewältigen." Champignons sind immer mehr gefragt. "Es ist ein Produkt, das öfters eingesetzt wird, auch wegen der Promotion in Kochprogrammen. Sowohl im In- als im Ausland ist die Nachfrage gut. Wir führen auch ziemlich viel nach Spanien und Portugal aus. Meistens nur im Sommer, aber jetzt läuft es weiter."



Billig
Der Himmel hängt nicht immer voller Geigen. "Die Ausfuhr nach Großbritannien bleibt schwierig. "Ein großer Teil der Produkte geht ins Vereinigte Königreich, die Nachfrage lässt aber nach. Wegen des Brexits ist der Wechselkurs ungünstig: man schafft da kaum eine Preiserhöhung. Alles wird teurer für die britischen Importeure und sie fokussieren immer mehr auf das billigste. Wir richten uns deshalb nicht mehr aktiv auf England. Es sieht nämlich nicht so aus, als gäbe es bald positive Änderungen."

Kleinere Zeitspanne
Michel: "Die belgische Nachfrage ist gut und die Supermärkte promoten die regionalen Produkte sehr aktiv. Wir müssen maximal darauf einspielen. Auch ist der Absatz etwas stabiler als im Exportbereich. Logistisch gesehen ist es alles viel einfacher. Wir müssen schnell liefern und das ist in Belgien sehr einfach. Das hat sich übrigens auch sehr geändert. Früher sollte man innerhalb von Tagen liefern, jetzt sind es Stunden. Wir spielen gerne auf diese schnelle Nachfrage ein."

Abnehmende Anbaufläche
Er sieht den kommenden Jahren positiv entgegen. "Der Druck der Importchampignons aus Polen ist weg. Qualitativ und auf dem Gebiet der Lieferzuverlässigkeit können sie sich nicht bewähren. Auch beobachte ich langfristig ein abnehmendes Angebot. Manche Erzeuger wollen aufhören und haben keinen Nachfolger. Das wird Platz schaffen auf dem Markt. Eine Herausforderung ist immer noch das richtige Personal, wir sollten viel darin investieren."

Für weitere Informationen:
Michel Lesage
Lesage Champignons nv
Kervijnstraat 79
8531 Bavikhove
Belgium
T: 0032 (0) 56 71 22 88
F: 0032 (0) 56 71 29 53
info@lesagechampignons.be
www.lesagechampignons.be

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet