Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Chile und Südafrika sind Europas größte Steinfruchtlieferanten

Während der Saison 2016-2017 hat Europa 31.172 Tonnen Steinfrüchte im Wert von 2 Millionen Dollar importiert.

Inzwischen erwarten die EU-Länder, 2017/2018 eine Ernte von 4 Millionen Tonnen Pfirsiche und Nektarinen.

Gemäß einem Bericht vom US-Landwirtschaftsministerium (USDA) sind die Haupterzeuger von Pfirsichen und Nektarinen in Europa Spanien, Italien, Griechenland und Frankreich. Der Flächeninhalt stand in den letzten Jahren unter Druck und wurde 2016/2017 auf 229.000 Hektar reduziert. Für die 2017/2018 Saison, wird ein stabiler Bereich geschätzt, der sich auf 210.000 Hektar beläuft.

Die USDA fügt hinzu, dass, mit der Einführung von neuen, besser tragenden Sorten, es größere Ungleichheiten in diesem Segment gegeben hat. Die Erntenperiode ist auch besonders in Spanien erweitert worden. So wird die europäische Gesamtproduktion für 2017-2018 auf 4 Millionen Tonnen geschätzt, was um 6% mehr ist als im vorherigen Jahr. Eine größere Ernte wird in den größeren Produktionsbereichen wegen der günstigen klimatischen Bedingungen erwartet.

Verbrauch, Exporte und Märkte
Der Verbrauch soll erwartungsgemäß 2017-2018 etwas steigen und soll 3 Millionen Tonnen erreichen. Das der Industrieverarbeitung zugedachte Volumen wird auch um 13% sein, größtenteils wegen einer höheren Versorgung als letztes Jahr und wegen der Tatsache, dass die Preise auf dem Frischproduktmarkt niedrig sind.

Europa ist ein Hauptausfuhrhändler von Pfirsichen und Nektarinen. Der Exportwert 2016-2017 lag bei 164 Millionen Dollar, 17% weniger als im Vorjahr. Das Volumen war auch um 24% niedriger: 225.822 Tonnen.

Es gibt auch ein starkes Wachstum in den Exporten von Griechenland und Spanien nach Serbien. In der ersten Hälfte von 2017 ist der Export um 22% wegen der wachsenden Nachfrage auf den Märkten gestiegen. Wie man erwartet, nimmt das Exportvolumen weiter zu, da eine größere Ernte für 2017/2018 erwartet wird. Das Volumen könnte dasselbe sein, wie das, das vor dem russischen Boykott erreichte wurde.

In Bezug auf Märkte ist der Hauptbestimmungsort für die EU-28 Steinfrucht Weißrussland, gefolgt von der Schweiz und der Ukraine.

Importe
Bezüglich Importe sind Südafrika und Chile die Hauptlieferanten. Europa hat 2016/2017 insgesamt 31.172 Tonnen im Wert von 82 Millionen Dollar importiert. Die Importe waren größer, da die Ernte im vorherigen Jahr kleiner gewesen ist. In der ersten Hälfte dieses Jahres hat Europa um 14% weniger Pfirsiche und Nektarinen aus Chile und der Türkei importiert. Nach Erwartungen soll das Volumen weiterhin fallen, sollte das europäische Volumen 2017/2018 zunehmen.

Sie können das USDA-Dokument hier lesen

Quelle: SimFRUIT





Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet